Oben ohne gegen Sex-Tourismus

1 von 8
Bei klirrender Kälte nur spärlich mit Hochzeitsroben und Schleiern bekleidet, entblößten die Mitglieder der Protestgruppe Femen vor dem zentralen Standesamt in Kiew ihre Brüste. Sie demonstrieren gegen Sex-Tourismus.
2 von 8
Bei klirrender Kälte nur spärlich mit Hochzeitsroben und Schleiern bekleidet, entblößten die Mitglieder der Protestgruppe Femen vor dem zentralen Standesamt in Kiew ihre Brüste. Sie demonstrieren gegen Sex-Tourismus.
3 von 8
Bei klirrender Kälte nur spärlich mit Hochzeitsroben und Schleiern bekleidet, entblößten die Mitglieder der Protestgruppe Femen vor dem zentralen Standesamt in Kiew ihre Brüste. Sie demonstrieren gegen Sex-Tourismus.
4 von 8
Bei klirrender Kälte nur spärlich mit Hochzeitsroben und Schleiern bekleidet, entblößten die Mitglieder der Protestgruppe Femen vor dem zentralen Standesamt in Kiew ihre Brüste. Sie demonstrieren gegen Sex-Tourismus.
5 von 8
Bei klirrender Kälte nur spärlich mit Hochzeitsroben und Schleiern bekleidet, entblößten die Mitglieder der Protestgruppe Femen vor dem zentralen Standesamt in Kiew ihre Brüste. Sie demonstrieren gegen Sex-Tourismus.
6 von 8
Bei klirrender Kälte nur spärlich mit Hochzeitsroben und Schleiern bekleidet, entblößten die Mitglieder der Protestgruppe Femen vor dem zentralen Standesamt in Kiew ihre Brüste. Sie demonstrieren gegen Sex-Tourismus.
7 von 8
Bei klirrender Kälte nur spärlich mit Hochzeitsroben und Schleiern bekleidet, entblößten die Mitglieder der Protestgruppe Femen vor dem zentralen Standesamt in Kiew ihre Brüste. Sie demonstrieren gegen Sex-Tourismus.
8 von 8
Bei klirrender Kälte nur spärlich mit Hochzeitsroben und Schleiern bekleidet, entblößten die Mitglieder der Protestgruppe Femen vor dem zentralen Standesamt in Kiew ihre Brüste. Sie demonstrieren gegen Sex-Tourismus.

Kiew - Einmal mehr Brüste für eine bessere Welt: Mit drastischen Mitteln haben neun Frauen in der Ukraine ihrem Unmut über den weitverbreiteten Sex- und Heiratstourismus in ihrer Heimat Luft gemacht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.