Europäisch-russisches Projekt

ExoMars-Sonde nimmt Kurs auf Roten Planeten

+
Die europäisch-russische Mars-Sonde "Schiaparelli" nimmt Kurs auf den Roten Planeten. Foto: Esa/Atg Medialab/Grafik

Moskau (dpa) - In einem schwierigen technischen Manöver hat sich eine europäisch-russische Mars-Sonde von einem Satelliten gelöst und soll nun Kurs auf den Roten Planeten nehmen.

"Schiaparelli" habe vom Forschungsapparat "Trace Gas Orbiter" (TGO) abgedockt, teilte Europas Raumfahrtbehörde Esa am Sonntag über die Expedition ExoMars mit.

Das 600 Kilogramm schwere Modul soll an diesem Mittwoch auf dem Wüstenplaneten landen und Daten senden - eine Premiere für Europas Raumfahrt. Der Satellit TGO verbleibt im Orbit und erforscht unter anderem die Atmosphäre. Mit dem ehrgeizigen Projekt ExoMars suchen Russland und Europa nach Hinweisen auf Leben auf dem Himmelskörper.

ExoMars bei Esa

Bestätigung bei Twitter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.