Brutaler Überfall in Hessen

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bei einem brutalen Überfall auf ein älteres Ehepaar in einem hessischen Wohnhaus ist ein 78-Jähriger getötet worden. Die drei Täter attackierten die Rentner mit massiven Schlägen und Tritten.

Frankfurt/Main - Bei einem Überfall auf ein älteres Ehepaar in seinem Frankfurter Wohnhaus ist ein 78-Jähriger tödlich verletzt worden. Der Mann starb wenige Stunden nach der Tat im Krankenhaus, seine ebenfalls 78 Jahre alte Frau erlitt laut Polizeiangaben schwerste Verletzungen, war aber am Dienstag außer Lebensgefahr. Der Überfall geschah am Montagabend im Flur des Hauses im Stadtteil Griesheim, noch in dem Haus wurden drei mutmaßliche Täter festgenommen, wie die Polizei berichtete.

Täter und Opfer trafen demnach bei der Rückkehr des Paares gehen 21.30 Uhr aufeinander. Die Männer „attackierten sofort die betagten Leute mit massiven Schlägen und Tritten“ und fesselten sie, wie die Polizei mitteilte. Beide Opfer erlitten Verletzungen an Kopf und Oberkörper.

Hilfeschreie und Lärm machten Nachbarn aufmerksam, sie alarmierten die Polizei. Rettungskräfte brachten die beiden Verletzten ins Krankenhaus. Details zur Todesursache müsse die Obduktion ergeben, sagte ein Polizeisprecher.

Bei den drei festgenommenen Verdächtigen handelt es sich um Männer aus Osteuropa im Alter von 19 bis 25 Jahren. Sie seien zuvor der Polizei in Frankfurt nicht aufgefallen; noch im Laufe des Tages sollten sie dem Haftrichter vorgeführt werden.

Ob die Täter dem Ehepaar gezielt auflauerten oder ob sie bei einem Einbruchsversuch überrascht wurden, war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt zum Hintergrund und zu den genauen Umständen der Tat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare