Mutante breitet sich in Europa aus

Delta-Variante gefährdet Mallorca-Urlaub

Playa de Palma auf Mallorca im zweiten Jahr der Corona-Pandemie (Frühsommer 2021)
+
Weil sich die Delta-Variante in Europa ausbreitet, befürchten viele Urlauber, dass die Sommerferien ins Wasser fallen.

Während in immer mehr Bundesländern die Sommerferien beginnen, breitet sich die Delta-Variante rasend schnell aus. Was bedeutet das für meinen Urlaub?

Palma de Mallorca – In Spanien war bei den Corona-Zahlen zuletzt, ähnlich wie in Deutschland, ein positiver Trend erkennbar. Die Infektionszahlen sind über Monate nahezu kontinuierlich gesunken. Seit einigen Tagen steigt die Sieben-Tage-Inzidenz allerdings wieder an. Am Montag lag sie nach langer Zeit erstmals wieder über 50. Ab diesem geht Deutschland davon aus, dass es sich um ein Risikogebiet handelt.

Auch in Spanien bereitet die Ausbreitung der Delta-Variante den Experten Sorgen. In Portugal macht die Delta-Variante bereits einen großen Anteil an den Neuinfektionen aus. Seit Dienstag (29. Juni) ist das Land daher als Virusvariantengebiet eingestuft. Für Fluggesellschaften, Bus- und Bahnunternehmen gilt ein weitgehendes Beförderungsverbot.

Delta-Variante gefährdet Mallorca-Urlaub

Droht das auch für Mallorca? Auch die beliebte Ferieninsel kratzt nach einem Superspreader-Ereignis unter Schülern wieder an der kritischen 50-er Marke. Wenn der Inzidenzwert auf Mallorca wieder über 50* liegt: Was bedeutet das für meinen Urlaub?

Hinzukommt: Ab dem morgigen Mittwoch müssen Urlauber aus Großbritannien nach ihrem Urlaub in Spanien nicht mehr in Quarantäne. Experten befürchten einen Ansturm der Briten auf die Urlaubsorte. Besonders die Verbreitung der Delta-Variante in Großbritannien schürt die Angst, dass die Urlauber die Fallzahlen auf Mallorca in die Höhe treiben könnten.

Reiseveranstalter: „Sicheres Reisen in Deutschland und Europa problemlos möglich“

Bei großen Reiseveranstaltern wie TUI zeigt man sich entspannt. Im Gespräch mit der „Bild“-Zeitung sagte Aage Dünhaupt, Sprecher von TUI: „Die Reisebranche hat mittlerweile so oft bewiesen, dass sicheres Reisen in Deutschland und Europa problemlos möglich ist, wenn man sich wie zu Hause an die Hygiene- und Abstandsregeln hält.“

Auch unabhängig von Corona-Varianten hätten die Urlauber rund um Ostern gezeigt, das Pauschalreisen unter Einhaltung der Regeln kein Treiber der Pandemie seien. Zudem belegten Studien des Robert-Koch-Institutes dies. Wer kein Risiko eingehen möchte, sollte eine Pauschalreise buchen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare