News-Ticker

Corona in Niedersachsen: Das sind die neuen Infektionszahlen

Corona in Niedersachsen: Die aktuellen Zahlen im News-Ticker. Ein Kindergarten in Duderstadt bleibt geschlossen. Mehrere Kinder und Erzieherinnen sind infiziert.

Update vom Montag, 01.09.2020, 11.20 Uhr: Innerhalb der letzten 24 Stunden haben sich in Niedersachsen 74 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit ist die Zahl der bestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie insgesamt auf 16.837 gestiegen.

Die Zahl der Todesfälle in der Region wurde um eine Person korrigiert und liegt nun bei 660. Als vom Coronavirus genesen gelten in Niedersachsen derzeit 14.712 Menschen. Im Vergleich zum Vortag (31.08.2020) sind das 88 Personen mehr.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (01.09.2020)16837 (+74)
Geschätze genese Personen14712 (+88)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)660 (-1)
7-Tagesinzidenz*6,8
*Das bedeutet die 7-Tagesinzidenz:Die Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: Das sind die Fallzahlen vom Montag

Update vom Montag, 31.08.2020, 13.25 Uhr: Innerhalb der letzten 24 Stunden haben sich in Niedersachsen 40 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit ist die Zahl der bestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie insgesamt auf 16.763 gestiegen.

Die Zahl der Todesfälle in der Region bleibt unverändert bei 661. Als vom Coronavirus genesen gelten in Niedersachsen derzeit 14.624 Menschen. Im Vergleich zum Vortag (30.08.2020) sind das 18 Personen mehr.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (31.08.2020)16.763 (+40)
Geschätze genese Personen14.624 (+18)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)661 (+0)
7-Tagesinzidenz*7,4
*Das bedeutet die 7-Tagesinzidenz:Die Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: Kindergarten geschlossen

Update vom Sonntag, 30.08.2020, 15 Uhr: Der Kindergarten St. Klaus in Duderstadt (Niedersachsen) bleibt bis auf weiteres geschlossen. Der Betrieb wird aufgrund bestätigter Infektionen mit dem Corona-Virus bei Mitarbeiterin und Kindern eingestellt. Das hat der Caritasverband Südniedersachsen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und dem Krisenstab des Landkreises Göttingen beschlossen.

„Der Schutz der Menschen hat Vorrang. Deshalb haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen. Jetzt greifen die für einen solchen Fall vorbereiteten Maßnahmen“, erläutert Ralf Regenhardt, Vorstandssprecher des Caritasverbands.

Corona in Niedersachsen: Bestätigte Infektionen in Kita

Wie der Landrat Göttingen berichtet wurde bei einer Person, die in Verbindung zur Kita steht, eine Corona-Infektion festgestellt. Daraufhin wurden für sämtliche Kontaktpersonen häusliche Quarantäne angeordnet und mehrere Tests durchgeführt. Da die Testergebnisse am Freitag (28.08.2020) noch nicht vorlagen, blieb die Kita in Niedersachsen geschlossen.

Mittlerweile sind die Ergebnisse bekannt: Sechs weitere Corona-Infektionen bei Erzieherinnen und Kindern wurden festgestellt. Weitere Tests wurden angeordnet. Dementsprechend werden alle Kinder und Mitarbeiter der Einrichtung, sowie weitere Kontaktpersonen, bis zu 100 Personen, getestet. „Damit gewinnen wir ein klares Bild vom Infektionsgeschehen. Wir können Infizierten schnellstmöglich helfen und Nichtinfizierte effektiv schützen“, führt Kreisrätin Marlies Dornieden, Leiterin des Krisenstabs, aus.

Corona in Niedersachsen: Die aktuellen Infektionszahlen

Update vom Sonntag, 30.08.2020,12 Uhr: Innerhalb der letzten 24 Stunden haben sich in Niedersachsen 51 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit ist die Zahl der bestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie insgesamt auf 16.723 gestiegen.

Die Zahl der Todesfälle in der Region bleibt unverändert bei 661. Als vom Coronavirus genesen gelten in Niedersachsen derzeit 14.606 Menschen. Im Vergleich zum Vortag (29.08.2020) sind das 51 Personen mehr.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (30.08.2020)16.723 (+51)
Geschätze genese Personen14.606 (+51)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)661 (+0)
7-Tagesinzidenz*7,1
*Das bedeutet die 7-Tagesinzidenz:Die Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: Land gibt neue Infektionszahlen bekannt

Update vom Samstag, 29.08.2020, 12.10 Uhr: Das Land Niedersachsen teilt die aktuellen Zahlen mit. Im Vergleich zum Vortag (28.08.2020) haben sich 117 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Corona-Fälle, die im Bundesland verzeichnet wurden, steigt insgesamt auf 16.672 Personen an.

Zudem gibt es zwei neue Todesfälle in der Region. Damit sind 661 Menschen mit Covid-19 seit Ausbruch der Pandemie in Niedersachsen gestorben. Als Genesen gelten derzeit 14.555 Menschen.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (29.08.2020)16.672 (+117)
Geschätze genese Personen14.555 (+62)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)661 (+2)
7-Tagesinzidenz*7
*Das bedeutet die 7-Tagesinzidenz:Die Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: Prostituierte in Not - Gericht fällt entscheidendes Urteil

Update vom Freitag, 28.08.2020, 16.40 Uhr: Seit März ist Prostitution aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus verboten. Viele Prostituierte und Sexarbeitende sind arbeitslos - und in Not. Das niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat die Schließung von Bordellen und ähnlichen Einrichtungen nun gekippt. Das teilte eine Sprecherin am Freitag (28.08.2020) mit.

Ab sofort ist Prostitution in Niedersachsen wieder erlaubt - unter Einhaltung der allgemeinen Regeln für körpernahe Dienstleistungen wie Hygienekonzept und Dokumentation der Kontaktdaten. Das gilt auch für Straßenprostitution, heißt es weiter. Ein komplettes Verbot der Prostitution sei unverhältnismäßig. Mildere Maßnahmen für den Infektionsschutz seien möglich, so die Sprecherin des Oberverwaltungsgerichts.

Corona in Niedersachsen: Prostitution unter bestimmten Auflagen wieder erlaubt

Dabei ging es vor Gericht konkret um zwei Verfahren. Ein Vermieter von sogenannten Lovemobilen, am Straßenrand stehende Fahrzeuge, in denen Sexarbeitende und Prostituierte arbeiten, hatte gegen die Schließung geklagt. Ebenso ein Bordell-Betreiber - mit Verweis, dass körpernahe Dienstleistungen wie beispielsweise Friseur wieder möglich seien. Das Gericht hat die entsprechende Regelung der Verordnung vorläufig und mit allgemeinverbindlicher Wirkung außer Vollzug gesetzt.

Corona in Niedersachsen: Das sind die tagesaktuellen Zahlen

In Niedersachsen haben sich seit dem Vortag (27.08.2020) 92 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Corona-Fälle, die im Bundesland verzeichnet wurden, steigt insgesamt auf 16.555 Personen an. 659 Menschen mit Covid-19 sind seit Ausbruch der Pandemie in Niedersachsen gestorben. Das sind zwei weniger als am Vortag, dabei handelt es sich um eine statistische Korrektur.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (28.08.2020)16.555 (+92)
Geschätze genese Personen14493 (+100)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)659 (-2)

Corona in Niedersachsen: Maskenverweigerer müssen mehr zahlen als bisher

Update vom Donnerstag, 27.08.2020, 17.15 Uhr: Mit bis zu 150 Euro müssen Maskenverweigerer in Niedersachsen künftig rechnen. Auf Grundlage eines am Donnerstag (27.08.2020) in Kraft getretenen Bußgeldkatalogs drohen deutlich höhere Strafzahlungen bei Verstößen gegen die Corona-Auflagen.

Das Gesundheitsministerium spricht von einem Minimum von 100 Euro, sollten sich Personen nicht an die vor Ort geltende Mund-Nasen-Schutz-Bedeckung halten. Auch bei Nicht-Einhaltung der Abstandsregeln wird ordentlich zur Kasse gebeten: 100 bis 400 Euro können fällig werden.

Corona in Niedersachsen: Bis zu 400 Euro für Zusammenkünfte mit mehr als zehn Personen

Jedoch gilt hierbei, dass der Bußgeldkatalog lediglich eine Orientierung darstellt - die Umsetzung liegt bei den Ordnungsämtern der Kommunen. Bei Zusammenkünften von mehr als zehn Menschen oder zwei Hausständen im öffentlichen Bereich sollen diesem zufolge 150 bis 400 Euro gezahlt werden - vergleichbar mit der Strafzahlung für Besuche von Diskotheken, Clubs und ähnlichen Einrichtungen. 

Die Strafe für Maskenverweigerung sah bisher in Niedersachsen 20 Euro vor. Auf Bundesebene haben sich Bund und Länder am Donnerstag (27.08.2020) auf ein Bußgeld von mindestens 50 Euro bei Verstößen gegen die Maskenpflicht geeinigt. Das wurde aus den Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder bekannt.

Corona in Niedersachsen: Gesundheitsministerium spricht von besorgniserregender Entwicklung

Die Zahl der Neu-Infektionen steigt in Niedersachsen, ebenso wie in weiten Teilen des Bundesgebiets, wieder an“, sagt das niedersächsische Gesundheitsministerium zum neuen Katalog. Mit den Maßnahmen wolle man die besorgniserregende Entwicklung eindämmen.

Nichteinhaltung der Quarantäne-Pflicht nach der Einreise aus einem Corona-Risikogebiet soll mit 300 bis 500 Euro geahndet werden. Bei Durchführungen von Messen, Kongressen, gewerblichen Ausstellungen und Spezialmärkten vor dem 31. Oktobers müssen Veranstalter 3000 bis 20 000 Euro zahlen. Bei Hochzeitsfeiern, standesamtlichen Trauungen, Jubiläen oder Taufen mit mehr als 50 Menschen werden 300 bis 3000 Euro für den Veranstalter fällig.

Corona in Niedersachsen: Trauerfeier löst Polizei-Einsatz aus

Update vom Donnerstag, 27.08.2020, 16.00 Uhr: In Soltau im Heidekreis hat eine Trauerfeier einen Polizeieinsatz ausgelöst. Nach Zeugenaussagen hätten sich rund 200 Personen versammelt. Die Polizei teilte mit, dass entsprechend der Corona-Beschränkungen 50 Menschen in die Räume hinein gelassen wurden. Die Trauernden verhielten sich kooperativ.

Weitere Gäste wollten vor dem Gebäude Tische und Stühle aufstellen - das wurde von den Beamten untersagt. Gegen 30 Menschen musste ein Platzverweis ausgesprochen werden. Die Trauerfeuer endete ohne Störungen.

Corona in Niedersachsen: Das sind die tagesaktuellen Zahlen

Update vom Donnerstag, 27.08.2020, 10.40 Uhr: Innerhalb der vergangenen 24 Stunden haben sich 109 Menschen im Bundesland Niedersachsen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Damit steigt die Zahl der Corona-Fälle insgesamt auf 16.463.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (27.08.2020)16.463 (+109)
Geschätze genese Personen14393 (+91)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)661 (-1)

Dass am Donnerstag (27.08.2020) in der Statistik im Vergleich zum Vortag (26.08.2020) eine Person weniger bei den gestorbenen Menschen auftaucht, hat eine simple Erklärung. Denn diejenigen, die mit Covid-19 in den Krankenhäusern eines Bundeslandes sterben, werden zunächst der Aufzählung des jeweiligen Bundeslandes zugeordnet.

Erst in einem zweiten Schritt wird dann, wie in diesem Fall, festgestellt, dass die Person aus einem anderen Bundesland kommt und in Niedersachsen nur hospitalisiert war - und der Statistik des Bundeslandes, indem sich der Wohnort befindet, zugeordnet.

Corona in Niedersachsen: 131 Menschen haben sich seit Vortag mit Coronavirus infiziert

Update vom Mittwoch, 26.08.2020, 13:20 Uhr: Wie das Land Niedersachsen mitteilt, haben sich 131 weitere Menschen im Vergleich zum Vortag (25.08.2020) mit Corona infiziert. Verstorben sind in den letzten 24 Stunden keine Personen mit einer Covid-19-Erkrankung. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen im Bundesland Niedersachsen beträgt 16.354.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (26.08.2020)16.354 (+131)
Geschätze genese Personen14.302 (+62)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)662 (+0)

Corona in Niedersachsen: Kultusminister spricht über Regeln für Schulen

Update vom Dienstag, 25.08.2020, 16.11 Uhr: Die Schule in Niedersachsen startet am Donnerstag (27.08.2020). Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) rechnet trotz Corona mit Normalität im Schulalltag - dank mehrerer Regeln.

Update vom Dienstag, 25.08.2020, 11.45 Uhr: 135 weitere Menschen haben sich in Niedersachsen im Vergleich zum Vortag (24.08.2020) mit dem Coronavirus infiziert. Zwei Personen sind in den vergangenen 24 Stunden mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen für das Bundesland Niedersachsen steigt auf 16.223.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (25.08.2020)16.223 (+135)
Geschätzte genesene Personen14.236 (+86)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)662 (+2)
7-Tagesinzidenz*7,9
*Das bedeutet die 7-Tagesinzidenz:Die Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: Schulbeschäftigte blicken besorgt auf Schulstart

Nach Einschätzung der Gewerkschaft Erziehung und Wissen (GEW) blicken viele der 96.000 Schulbeschäftigten in Niedersachsen mit Sorge auf den Beginn des neuen Schuljahres am Donnerstag. Bei der Lehrergewerkschaft seien viele Klagen eingegangen, dass die hygienische Ausstattung der Schulen angesichts der Corona-Pandemie unzureichend sei. Das teilte die GEW mit.

Eine andere Sorge sei der Personalmangel. Nach Erkenntnissen der GEW Niedersachsen könnten die aktuell ausgeschriebenen Stellen für Lehrkräfte nicht vollständig besetzt werden. Damit sei zu befürchten, dass die Unterrichtsversorgung sich verschlechtert.

Corona in Niedersachsen: Wirtschaftsminister offen für Maskenpflicht am Arbeitsplatz

Update vom Montag, 24.08.2020, 16.30 Uhr: Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann hat sich offen für eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz gezeigt, wie die Deutsche Presse-Agentur am Montagnachmittag (24.08.2020) mitteilt. „Bei weiter steigenden Zahlen müssen wir darüber nachdenken, die Maskenpflicht gegebenenfalls auch auf den Arbeitsplatz auszuweiten, wenn wir damit Schließungen und einen Lockdown verhindern können“, sagte der CDU-Politiker der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ am Montag (24.8.2020).

Am Wochenende hatte CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer dafür plädiert, im Fall steigender Corona-Zahlen eine bundesweite Maskenpflicht am Arbeitsplatz und im Schulunterricht zu prüfen. Die niedersächsische Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) sagte der Zeitung, sie sehe die wachsende Nachlässigkeit beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Teilen der Gesellschaft mit „großer Sorge“. Der Arbeitsplatz zähle aber nicht dazu. Sie sehe bei Unternehmen und Arbeitnehmern „einen sehr verantwortungsvollen Umgang mit den Schutzmaßnahmen“. 

Corona in Niedersachsen: Fallzahlen von Montag

Update vom Montag, 24.08.2020, 12.30 Uhr: Das Land Niedersachsen hat die neuen Infektionszahlen veröffentlicht. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich 16.088 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Im Vergleich zum Vortag (23.08.2020) wurden neun neue laborbestätigte COVID-19-Fälle in Niedersachsen gemeldet. 14.150 Genesene verzeichnet das Land Niedersachsen, das sind 12 Personen mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt in Niedersachsen unverändert bei 660 Personen.

Corona in Niedersachsen: Das sind die Fallzahlen von Sonntag

Update vom Sonntag, 23.08.2020, 11.45 Uhr: 41 weitere Menschen haben sich in Niedersachsen im Vergleich zum Vortag (22.08.2020) mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Eine Person mit einer Covid-19-Erkrankung ist in den vergangenen 24 Stunden gestorben. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen steigt für das Bundesland auf 16.079.

Erfahrungsgemäß sind die Corona-Zahlen am Wochenende niedriger, da in diesem Zeitraum nicht alle Gesundheitsämter die Zahlen übermitteln.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (23.08.2020)16.079 (+41)
Geschätzte genesene Personen14.138 (+42)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)660 (+1)
7-Tagesinzidenz*7,7
*Das bedeutet die 7-Tagesinzidenz:Die Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: Das sind die Fallzahlen von Samstag

Update vom Samstag, 22.08.2020, 12 Uhr: Das Bundesland Niedersachsen hat die aktuellen Infektionszahlen zur Corona-Pandemie veröffentlicht. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen steigt auf 16.038. Das sind 97 Neu-Infektionen in den vergangenen 24 Stunden.

Keine weitere Person ist im Vergleich zum Vortag (21.08.2020) mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Damit bleibt die Zahl der Todesfälle unverändert bei 659.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (22.08.2020)16.038 (+97)
Geschätzte genesene Personen14.096 (+81)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)659 (+0)
7-Tagesinzidenz*7,8
*Das bedeutet die 7-Tagesinzidenz:Die Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: Bildungseinrichtungen hoffen auf finanzielle Hilfe

Update vom Freitag, 21.08.2020, 18 Uhr: Familienbildungseinrichtungen, die aufgrund der Corona-Pandemie in finanzielle Not geraten sind, können jetzt auf Hilfe vom Land Niedersachsen hoffen. Wie das Sozialministerium mitteilt, werden dafür insgesamt 29,8 Millionen Euro bereitgestellt.

„Dieses Sofortprogramm ist wichtig, damit all diejenigen, die aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus in existenzielle Schwierigkeiten geraten sind, ihren Betrieb fortführen können. So sichern wir den künftigen Erhalt dieser wichtigen Angebote“, erklärte Sozialministerin Carola Reimann (SPD). Die Träger der Einrichtungen können ab sofort online eine Förderung beim Landessozialamt beantragen.

Corona in Niedersachsen: Land teilt aktuelle Zahlen mit

Update vom Freitag, 21.08.2020, 15 Uhr: Das Land Niedersachsen hat die neuen Infektionszahlen veröffentlicht. Die Zahl der Corona-Infizierten steigt auf 15.941 bestätigte Fälle an. Das sind 141 Personen mehr als noch am Vortag (20.08.2020).

Die geschätzte Zahl der vom Coronavirus Genesenen in Niedersachsen liegt bei 14.015. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 659.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (21.08.2020)15.941 (+141)
Geschätzte genesene Personen14.015 (+82)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)659 (+0)
7-Tagesinzidenz*7,5
*Das bedeutet die 7-Tagesinzidenz:Die Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: Masken-Verweigerer droht hohes Bußgeld

Update vom Freitag, 21.08.2020, 12 Uhr: Wer in Niedersachsen in Zeiten von Corona keine Maske trägt, dem könnten bald Strafzahlungen von bis zu 150 Euro drohen. Der Deutschen Presse-Agentur liegt ein Entwurf für einen neuen Bußgeldkatalog vor. Noch sei dieser in Abstimmung, hieß es am Freitag (21.08.2020) aus dem Gesundheitsministerium in Hannover.

Bisher mussten Maskenverweigerer in Niedersachsen 20 Euro Strafe zahlen. Die konkrete Höhe liegt bei den örtlichen Behörden. Das Gesundheitsministerium hat eine Neuerung des Bußgeldkatalogs mit höheren Strafzahlungen angekündigt. Wann der Entwurf im Zusammenhang mit der Corona-Verordnung in Niedersachsen kommt, ist bislang unklar.

Corona in Niedersachsen: Höhere Strafzahlungen für Maskenverweigerer

Die Kommunen bewerten die Neufassung positiv. Thorsten Bullerdiek, Sprecher des Städte- und Gemeindebundes in Niedersachsen erklärte, dass es einige wenige Menschen gebe, die die Gefahren von Corona nicht erkennen. Daher sei es eine gute Maßnahme, die Maskenverweigerer mit höheren Bußgeldern zur Kasse zu bitten.

Corona in Niedersachsen: Land gibt neue Infektionszahlen bekannt

Update vom Donnerstag, 20.08.2020, 10 Uhr: Niedersachsen hat die neuen Infektionszahlen aktualisiert. Im Vergleich zum Vortag (19.08.2020) haben sich 119 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit erhöht sich die Gesamtfallzahl auf 15.800.

Die geschätzte Zahl der Genesenen in Niedersachsen liegt bei 13.933. Zudem ist ein weiterer Mensch im Verlauf seiner Covid-19-Erkrankung gestorben. Die Zahl der Todesfälle steigt somit auf 659.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (20.08.2020)15.800 (+119)
Geschätzte genesene Personen13.933 (+66)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)659 (+1)
7-Tagesinzidenz*7
*Das bedeutet die 7-Tagesinzidenz:Die Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: Kultusminister warnt Lehrer

Update vom Mittwoch, 19.08.2020, 11.30 Uhr: Der Kultusminister von Niedersachsen, Grant Hendrik Tonne (SPD), hat Lehrer ausdrücklich vor Reisen in Corona-Risikogebiete gewarnt. „Wenn Lehrkräfte sich zu Beginn ihrer Reise wissentlich in ein Risikogebiet begeben, dann tragen sie das Risiko und die Konsequenzen selber“, sagte Tonne der Neuen Osnabrücker Zeitung. „Das kann zum Beispiel zum Verdienstausfall führen, wenn Quarantänemaßnahmen notwendig sind und nicht aus dem Homeoffice gearbeitet werden kann.“

Auf die Maskenpflicht aufgrund des Coronavirus im Schulunterricht reagiert der Kultusminister kritisch, einen Grund dafür sieht er in der durch die Mund-Nasen-Verdeckung nicht wahrnehmbare Mimik: „Es gibt nach meiner festen Überzeugung sehr seriöse Argumente gegen die Maske im Klassenzimmer.“ Besonders im Sprachunterricht sei es wichtig, das ganze Gesicht zu sehen.

Corona in Niedersachsen: 7-Tagesinzidenz steigt in die Höhe

Niedersachsen hat die neuen Infektionszahlen veröffentlicht. In den vergangenen 24 Stunden haben sich 157 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Corona-Infektionen seit Ausbruch der Pandemie auf 15.681. Zwei Menschen sind im Verlauf ihrer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (19.08.2020)15.681 (+157)
Geschätzte genesene Personen 13.867 (+87)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)658 (+2)
7-Tagesinzidenz*6,8
*Das bedeutet die 7-Tagesinzidenz:Die Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Update vom Montag, 17.08.2020, 13.10 Uhr: Wie dpa berichtet, will die Landesregierung von Niedersachsen die geplanten Lockerungen der Corona-Maßnahmen um mindestens zwei Wochen verschieben. Ursprünglich habe die nächste Stufe der Lockerungen zum 01.09.2020 in Kraft treten sollen, sagte Ministerpräsident Stephan Weil am Montag (17.08.2020) dem Sender Antenne Niedersachsen.

„Wir sind aber derzeit in einer labilen Situation��, erklärte Weil. Es werde genau beobachtet, wie sich die Infektionsrate in Niedersachsen entwickle. Anhand dieser Entwicklung wurde schon zu Beginn der Pandemie entschieden, ob und wie die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus sich verändern. Die nächste Stufe werde daher „mindestens“ bis zum 14.09.2020 verschoben - je nach Lage werde es möglicherweise auch länger dauern.

Corona in Niedersachsen: Das sind die Zahlen von Montag

Update vom Montag, 17.08.2020, 10 Uhr: Das Land Niedersachsen hat die neuen Infektionszahlen veröffentlicht. Im Vergleich zum Vortag (15.08.2020) haben sich 14 weitere Personen mit Sars-Cov-2 infiziert. Demnach haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie 15.413 Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert.

Die geschätze Zahl an Genesenen stieg um acht Personen auf 13.724. Weitere Todesfälle wurden nicht verzeichnet.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (17.08.2020)15.413 (+14)
Geschätzte genesene Personen13.724 (+8)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)656 (0)
7-Tagesinzidenz*5,3
*Das bedeutet die 7-Tagesinzidenz:Die Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: Das sind die Zahlen von Sonntag

Update vom Sonntag, 16.08.2020, 14.20 Uhr: Das Land Niedersachsen hat die neuen Infektionszahlen veröffentlicht. Im Vergleich zum Vortag (15.08.2020) haben sich 42 weitere Personen mit Sars-Cov-2 infiziert. Demnach haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie 15.399 Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert.

Die geschätze Zahl an Genesenen stieg von 13.661 um 55 Personen auf 13.716. Weitere Todesfälle wurden nicht verzeichnet.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (16.08.2020)15.399 (+42)
Geschätzte genesene Personen13.716 (+55)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)565 (+0)
7-Tagesinzidenz*5,3
*Das bedeutet die 7-Tagesinzidenz:Die Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: 1000 Euro Corona-Ausgleich für Harz-IV-Empfänger gefordert

Update vom Samstag, 15.08.2020, 16.27 Uhr: Die Landesarmutskonferenz (LAK) will am Montag in Hannover auf die schwierige Lage von Harz-IV-Empfängern in der Corona-Krise aufmerksam machen. Dazu soll eine Installation am kommenden Montag in der Landeshauptstadt von Niedersachsen aufgestellt werden.

Die LAK Niedersachsen ist ein Zusammenschluss der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen, des DGB-Landesbezirks Niedersachsen / Bremen, von Verbänden und von Initiativen auf Landesebene. Sie macht darauf aufmerksam, dass die Preise für frische Lebensmittel in der Corona-Krise deutlich angestiegen sind. Laut LAK-Geschäftsführer, Klaus-Dieter Gleitze, führe dies bei Betroffenen zu großen finanziellen Engpässen. Im Harz-IV-Regelsatz stehen pro Tag 5,02 Euro für Lebensmittel zu Verfügung.

Die LAK kritisiert die für 2021 geplante Erhöhung des Regelsatzes um 7 Euro auf 439  Euro und fordert stattdessen eine Erhöhung um 100 Euro. Zur Linderung der Kosten durch die Corona-Krise sollen alle Harz-IV-Empfängern einmalig ein Corona-Geld von 1000 Euro bekommen und sämtliche Corona-Tests und Mund-Nase-Masken kostenlos für sie sein.

Corona in Niedersachsen: Das sind die Fallzahlen vom Samstag

Update vom Samstag, 15.08.2020, 14.01 Uhr: Das Land Niedersachsen hat die neuen Infektionszahlen* veröffentlicht. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich 15.357 Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. 13.661 Genesene verzeichnet das Land Niedersachsen und 656 Personen sind verstorben.

Fälle*15.357
Verstorben656
Genesene13.661
7-Tagesinzidenz**-
**Das bedeutet die 7-Tagesinzidenz:Die Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

*Die Informationen zum Infektionsgeschehen von Samstag (15.08.2020) wurden am Sonntag (16.08.2020) korrigiert. Das Land Niedersachsen hat in seinem Internetauftritt das falsche Datum angegeben, wodurch veraltete Daten weitergegeben wurden.

Corona in Niedersachsen: Tierheime in finanzieller Not

Update vom Samstag, 15.08.2020, 13.35 Uhr: In der Corona-Krise interessieren sich offenbar mehr Deutsche für ein neues Haustier. Die Vermittlung von Tieren aus den Tierheimen nehme zu, sagte Tierschutzbund-Präsident Thomas Schröder der „Neuen Osnabrücker Zeitung“: „Wir verzeichnen eine deutlich gestiegene Nachfrage.“

Ungeachtet dessen sei die wirtschaftliche Lage der Tierheime während der Corona-Pandemie aber „vielfach existenzgefährdend“. Sämtliche Veranstaltungen wie Flohmärkte oder Tage der offenen Tür fielen auf unabsehbare Zeit aus. „Und damit bleiben auch die Einnahmen und natürlich auch Spenden aus, die damit verbunden sind und aus denen zu erheblichen Teilen der Betrieb der Tierheime finanziert werden muss“, sagte Schröder. Der Tierschutzbund-Präsident bezifferte den Einnahmenausfall in diesem Jahr mit etwa 65 Millionen Euro und fordert Hilfen für die Einrichtungen.

Update vom Freitag, 14.08.2020, 16.30 Uhr: Ab Freitag (14.08.2020) können Reiserückkehrer in Niedersachsen ihren Corona-Test online buchen. Das gab die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) bekannt. „Das heißt, wenn man als Reiserückkehrer auf einen Test zurückgreifen möchte, kann man sich online bei der KVN in das entsprechende Testzentrum einbuchen“, sagte Oliver Grimm vom Gesundheitsministerium in Hannover. Zuvor musste man sich an Hausärzte wenden.

„Die Termine werden in einem Zeitrahmen von 72 Stunden vergeben - danach verfällt ohnehin der Anspruch für Rückkehrer aus dem Ausland auf einen kostenlosen Test“, sagte die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen. Auch für mehrere Personen wie beispielsweise eine Familie könne der Test gebucht werden.

Update vom Freitag, 14.08.2020, 12.30 Uhr: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht sich für eine Aufnahme des Regelbetriebs an den Schulen aus. Angesichts der aktuellen Fallzahlen sei dies „gut vertretbar“. „Zwar haben wir wieder mehr Neuinfektionen. Aber wir sind nach wie vor in einem gut beherrschbaren Bereich unterwegs“, sagte Weil gegenüber dem Weser-Kurier. Auch distanzierte es sich davon, von einer zweiten Welle zu sprechen. Aktuelle gebe es in Niedersachsen 5,2 Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohnern.

Corona in Niedersachsen: Homeschooling benachteiligt sozial schwächere Schüler

Mit einer Rückkehr zum Regelbetrieb will die Landesregierung mögliche Nachteile von Schülern aus sozial schwächeren Familien vermeiden. Die Sommerferien in Niedersachsen dauern noch bis zum 26.08.2020.

Corona in Niedersachsen: Das sind die aktuellen Fallzahlen seit dem Vortag

87 weitere Menschen haben sich in den vergangenen 24 Stunden in Niedersachsen mit dem Coronavirus infiziert. Eine Person ist an den Folgen einer Infektion gestorben.

Fälle15.299 (+87)
Verstorben656 (+1)
Genesene13.607 (+39)
7-Tagesinzidenz*5,5 (pro 100.000 Einwohner)
Das bedeutet die 7-TagesinzidenzDie Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Update vom Donnerstag, 13.08.2020, 10.30 Uhr: Am Donnerstag (13.08.2020) verzeichnet das Bundesland Niedersachsen 97 Neu-Infektionen mit dem Coronavirus. Die Zahl der Corona-Fälle in Niedersachsen steigt damit auf 15.212. Nachdem am Mittwoch (12.08.2020) ein neuer Todesfall vermeldet wurde, sind in den vergangenen 24 Stunden keine weiteren Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben.

Fälle15.212 (+97)
Verstorben655 (+0)
Genesene13568 (+41)
7-Tagesinzidenz*5,6 (pro 100.000 Einwohner)
Das bedeutet die 7-TagesinzidenzDie Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Update vom Mittwoch, 12.08.2020, 13.10 Uhr: Einen neuen Todesfall meldet Niedersachsen. Damit steigt die Zahl der an den Folgen des Coronavirus gestorbenen Personen auf 655. Außerdem ist die Zahl der Corona-Fälle auf 15.115 gestiegen. Das sind 74 Personen mehr als noch am Dienstag.

Corona in Niedersachsen: Ärzte sind verärgert über Massentests

Derweil zeigen sich die Ärzte in Niedersachsen verärgert über die neuen Corona-Massentests - auch über die Tests für Reiserückkehrer. Das meldet die Deutsche Presseagentur. Das Problem sei, dass die Ärzte die Infrastruktur für die Tests selbst organisieren und finanziell stemmen müssten, während sich die Politik aus der Verantwortung stehle.

Denn für die Erstattung der Kosten in den zuständigen Behörden und staatlichen Einrichtungen wolle niemand verantwortlich sein, hieß es in einer Mitteilung der KV Niedersachsen (KVN) und der ärztlichen und psychotherapeutischen Berufsverbände in Niedersachsen gegenüber der Deutschen Presseagentur. Stattdessen würden sich Länder und Kommunen die Verantwortung gegenseitig zuschieben.

Fälle15.115 (+74)
Verstorben655 (+1)
Genesene13.527 (+39)
7-Tagesinzidenz*5,3 (*pro 100.000 Einwohner)
Das bedeutet die 7-TagesinzidenzDie Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: Das sind die Fallzahlen vom Dienstag

Update vom Dienstag, 11.08.2020, 16.26 Uhr: In Niedersachsen sind 87 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit ist die Zahl der infizierten Personen auf 15.041 gestiegen. Als genesen werden jetzt 13.488 vom Land Niedersachsen gemeldet. Das sind 18 Personen mehr als noch am Vortag.

Doch aufgrund der hohen Zahl von Neuerkrankungen ist die 7-Tagesinzidenz von 4,8 auf 5,2 gestiegen. Das heißt auf 100.000 Einwohner in Niedersachsen kommen 5,2 Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind.

Fälle15.041 (+87)
Verstorben654
Genesene13.488 (+18)
7-Tagesinzidenz*5,2 (*pro 100.000 Einwohner)
Das bedeutet die 7-TagesinzidenzDie Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: Das sind die Fallzahlen vom Montag

Update vom Montag, 10.08.2020, 11.30 Uhr: Ab Montag (10.08.2020) steigen Niedersachsens Schulden - und zwar deutlich. Die Schuldenuhr wurde um 11 Uhr neu eingestellt - diese hängt im Fraktionsraum der CDU im Landtag. Vor Ort ist Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU). Aufgrund der Neuverschuldung wird der Schuldenstand in Niedersachsen pro Sekunde zukünftig um 278 Euro steigen.

Seit Bestehen der Schuldenuhr - seit 23 Jahren - ist das der höchste Anstieg. Zum Vergleich: Auf der Schuldenuhr gab es zuletzt pro Sekunde eine Zunahme um 32 Euro. Der Grund für den massiven Anstieg liegt bei dem im Juli vom Landtag beschlossenen 8.4-Milliarden-Euro-Paket zur Bewältigung der Corona-Krise. Aktuell ist Niedersachsen mit rund 61,2 Milliarden Euro verschuldet.

Weitere 27 Menschen haben sich in Niedersachsen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Das sind fünf Personen weniger als am Sonntag (09.08.2020). Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion Verstorbenen liegt noch immer bei 654 - und hat sich in den vergangenen 24 Stunden nicht erhöht. Elf weitere Menschen gelten in Niedersachsen als genesen.

Fälle14954 (+27)
Verstorbene654 (+0)
Genesene13470 (+11)
7-Tagesinzidenz*4,8 (*pro 100.000 Einwohner)
Das bedeutet die 7-TagesinzidenzDie Zahl gibt an, wie viele Neu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner in einer bestimmten Region in den vergangenen sieben Tagen gab.

Corona in Niedersachsen: Das sind die Fallzahlen vom Sonntag

Update vom Sonntag, 09.08.2020, 12.03 Uhr: Die Anzahl der Corona-Neuinfektionen in den letzten sieben Tage soll nun als Indikator zur Bewertung des regionalen Infektionsgeschehens genutzt werden. Das haben die Bundesregierung und die Landesregierungen gemeinsam beschlossen, um die Infektionszahlen regional vergleichbar zu machen.

Die sogenannte 7-Tagesinzidenz liegt in Niedersachsen aktuell bei 4,6. Diese Zahl gibt an, wie viele Personen sich in der entsprechenden Region neu infiziert haben, bezogen auf jeweils 100.000 Einwohner. Steigt die Zahl der Infizierten und überschreitet den Grenzwert von 50, dann könnten weitere Infektionsschutzmaßnahmen vom Land angeordnet werden.

In Niedersachsen haben sich in den vergangenen 24 Stunden weitere 32 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der an den Folgen einer Corona-Infektion verstorbenen Personen hat sich nicht erhöht und liegt seit Ausbruch der Pandemie bei 654 Menschen. Es gibt 22 weitere genesene Personen, wodurch die Zahl der insgesamt Genesenen auf 13.459 ansteigt.

Fälle14.927 (+32)
Verstorbene654
Genesene13.459 (+22)
7-Tagesinzidenz*4,6 (*pro 100.000 Einwohner)

Corona in Niedersachsen: Das sind die Fallzahlen vom Samstag

Update vom Samstag, 08.08.2020, 9.50 Uhr: In Niedersachsen gibt es 74 neue Infektionsfälle mit SARS-Cov-2 infizierten Personen. Genesen sind 15 Personen.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (08.08.2020)14.895 (+74)
Geschätzte genesene Personen13.437 (+15)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)654

Corona in Niedersachsen: Kultusministerium zum Schulstart

Update vom Freitag, 07.08.2020, 11.00 Uhr: Hannover - Bernd Althusmann, Niedersachsens Wirtschaftsminister, zeigt sich besorgt über steigende Corona-Infektionen im Bundesland - und warnt vor einem zweiten Lockdown. „Ich blicke mit großer Sorge auf die Zeit nach dem Ende der Sommerferien“, sagte Althusmann der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung.

Corona in Niedersachsen: Bernd Althusmann , Wirtschaftsminister von Niedersachsen

„Wir müssen jetzt schon unser Pandemie-Management erweitern, denn einen zweiten allgemeinen Shutdown können wir uns nicht leisten. Das wäre wirtschaftlich und gesellschaftlich eine Katastrophe“, äußert sich der Wirtschaftsminister von Niedersachsen weiter.

Corona in Niedersachsen: Bernd Althusmann besorgt - Doch Lockdown kann noch abgewendet werden

Sollte sich die Bevölkerung an die Corona-Auflagen halten, sei er jedoch optimistisch, dass ein erneuter Lockdown abgewendet werden könnte. Die Zahl der Corona-Infektionen steigt in Niedersachsen. Im Vergleich zum Vortag werden am Freitag (08.08.2020) 85 Neu-Infektionen mit dem Coronavirus verzeichnet. Althusmann zufolge müssten die lokalen Gesundheitsämter gestärkt werden - diese könnten bei einer erneuten Infektionswelle personell überfordert werden.

„In jedem Fall wird uns die Pandemie bis weit in das Jahr 2021 beschäftigten, denn es ist keineswegs sicher, dass wir einen Impfstoff bekommen. Ich halte es sogar für möglich, dass es zu mehreren kleinen Wellen kommt“, so Bernd Althusmann.

Update vom Freitag, 07.08.2020, 10.00: In Niedersachsen haben sich in den vergangenen 24 Stunden weitere 85 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der an den Folgen einer Corona-Infektion verstorbenen Personen hat sich nicht erhöht und liegt seit Ausbruch der Pandemie bei 654 Menschen.

Niedersachsens Landesregierung hat erneut an die Bevölkerung appelliert, sich an die Corona-Vorgaben zu halten, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Die Info-Kampagne „Wir sind stärker! Niedersachsen gegen Corona" ist weiterhin aktiv.

Update vom Donnerstag, 06.08.2020, 15.20 Uhr: Stephan Weil (SPD), der Ministerpräsident von Niedersachsen, hat sich am Donnerstag (06.06.2020) für eine Verlängerung des Kurzarbeitergeldes auf 24 Monate ausgesprochen. Grund sieht er in der noch immer in Deutschland grassierenden Corona-Pandemie. Weil verkündete seinen Wunsch in einer Sendung bei RTL/ntv.

Corona in Niedersachsen: Ministerpräsident Weil will Verlängerung des Kurzarbeitergeldes

„Wir haben es ja nicht mit einer normalen Konjunkturkrise zu tun, sondern mit einer Krise ganz besonderer Art. Solche Krisen müssen auch flexibel beantwortet werden“, sagte Weil. Eine Verlängerung des Kurzarbeitergeldes aufgrund der Pandemie hatten Ende Juni die Wirtschaftsminister der Bundesländer bereits ins Spiel gebracht. Eine Entscheidung darüber steht jedoch noch aus.

Corona in Niedersachsen: Weitere Maßnahmen von 7-Tagesinzidenz abhängig

Aktuell gilt ein befristeter Anspruch für Kurzarbeitergeld auf 12 Monate - in bestimmten Fällen bis zu 21 Monate. In vielen Unternehmen würde das Kurzarbeitergeld derzeit auslaufen, sagte Stephan Weil gegenüber der Deutschen Presse-Agentur: „Und wenn diese Unternehmen jetzt vor der Wahl stehen, entweder voll zahlen oder entlassen zu müssen, dann liegt die Entscheidung relativ klar auf der Hand.“

Corona in Niedersachsen: Die Zahlen vom Donnerstag

Update vom Donnerstag, 06.08.2020, 10.00 Uhr: In Niedersachsen sind haben sich bislang 14.736 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Das sind 73 Personen mehr im Vergleich zum Vortag. Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion Verstorbenen hat sich nicht erhöht. Von dem Virus genesen, sind in Niedersachsen 13.397 Menschen und damit 43 mehr als am Mittwoch (05.08.2020).

Bisher gemeldete Corona-Infektionen14.736 (+ 73*)
Im Zusammenhang mit Corona Verstorbene654 (0*)
Geschätzte Zahl der Genesenen13397 (+43*)

Corona in Niedersachsen: FDP fordert Mitentscheidung des Landtages bei Corona-Maßnahmen

Stefan Birkner, Partei- und Fraktionschef der niedersächsischen FDP, hat im NDR-Sommerinterview der Landesregierung vorgeworfen, das Recht des Landtags auf eine Mitentscheidung über Corona-Maßnahmen zu blockieren. „Wir mahnen das seit Wochen und Monaten an und die Landesregierung verweigert sich dem“, kritisierte der FDP-Politiker. „Das Parlament spielt gar keine Rolle bei den Entscheidungen. Das halte ich für ein großes Defizit. Und das muss dringend abgestellt werden.“

Grundsätzlich äußerte Birkner Verständnis für die schnell erforderlichen Maßnahmen am Anfang der Corona-Pandemie. Es sei aber Zeit gewonnen worden. Damit gebe es die Möglichkeit, die Rechtsetzung so vorzunehmen, wie es das Grundgesetz vorsehe, sagte er im NDR-Sommerinterview: „Wesentliche Eingriffe in die Grundrechte müssen durch die Parlamente vorgenommen werden.“

Corona in Niedersachsen: Geschlossene Testzentren müssen wieder öffnen

Erstmeldung vom Mittwoch, 0508.2020, 16.15 Uhr: Göttingen - Das Coronavirus in Niedersachsen nimmt wie überall in Deutschland wieder an Fahrt auf. Durch steigende Corona-Infektionen werden nun kürzlich geschlossene Corona-Testzentren in Niedersachsen wieder geöffnet. Am Mittwoch (05.08.2020) sind aktuell 14.663 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. 654 Menschen sind in Zusammenhang mit einer Infektion gestorben.

Ein Mitarbeiter steht in einem Container im Testzentrum am Flughafen Hannover-Langenhagen.

Corona in Niedersachsen: Testzentren werden wieder geöffnet

Erst vor wenigen Tagen waren die letzten Testzentren geschlossen worden, doch einige sollen nun ihren Betrieb wieder aufnehmen. Dafür gibt es einen weiteren Grund, denn auch Menschen aus Nicht-Risiko-Gebieten können sich jetzt auf das Coronavirus testen lassen.

Nachgewiesene Corona-Infektionen (05.08.2020)14.663 (+46)
Geschätzte genesene Personen13.354 (+33)
Verstorbene Personen (mit SARS-Cov-2)654

Das Testzentrum in Hannover in Niedersachsen hat vor rund einer Woche angefangen, Menschen auf eine Corona-Infektion zu testen. 11 weitere Corona-Testzentren in ganz Niedersachsen sollen folgen und in den nächsten Wochen wieder in Betrieb gehen.

Corona in Niedersachsen: Flughafen Hannover nimmt Abstriche von Ferien-Heimkehrern

Auch Menschen, die mit dem Auto, Bus oder Bahn aus den Ferien kommen - egal, ob Risikogebiet oder nicht - können sich dort testen lassen. Das Abstrich-Zentrum in Empelde in der Region Hannover in Niedersachsen ist folgend auf den Flughafen Hannover ebenfalls wieder gestartet.

Direkt in der ersten Woche ließen sich am Flughafen Hannover rund 336 Rückkehrer aus den Ferien testen. Die Rate auf positive Tests liege laut einer Sprecherin der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) bei 0,94 Prozent. (Katharina Ahnefeld und Diana Rissmann mit dpa) *hna ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Moritz Frankenberg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare