Mit Kerzen und Plakaten

Tierfreunde planen Mahnwache für toten Killer-Hund „Chico“

+
Nicht mehr am Leben: Chico ist inzwischen eingeschläfert worden.

Der durch eine tödliche Biss-Attacke berühmt-berüchtigte Staffordshire-Mischling Chico soll nach seiner Tötung mit einer Mahnwache geehrt werden. Tierfreunde organisieren die Veranstaltung. 

Hannover - Tierfreunde planen eine Mahnwache für den getöteten Hund „Chico“. Für Sonntag sei eine Versammlung mit 80 bis 100 Teilnehmern angekündigt worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Zuvor war bei Facebook eine Veranstaltungsankündigung aufgetaucht: „Ihr dürft Kerzen und Plakate mitbringen“, heißt es darin. Der Staffordshire-Mischling hatte Anfang April seine Besitzer totgebissen, eine 52 Jahre alte Frau im Rollstuhl und deren 27 Jahre alten Sohn. Am Montag war das Tier nach einer Untersuchung eingeschläfert worden. „Chico“ litt an einer Kieferverletzung, die vermutlich in der Zeit um die Beißattacke entstanden ist.

dpa

Kommentare