Er fiel schon öfter negativ auf

Buddhistischer Mönch mit Millionen Crystal-Meth-Pillen entdeckt

Rangun - Ein buddhistischer Mönch ist in Myanmar mit mehr als 4,5 Millionen Crystal-Meth-Pillen erwischt worden. Zuvor war er immer wieder wegen verschiedener Delikte negativ aufgefallen.

Eine Anti-Drogen-Einheit der Polizei nahm den Geistlichen fest, wie die Polizei in dem südostasiatischen Staat am Dienstag mitteilte. Das Rauschgift wurde in dem Auto entdeckt, mit dem er gerade unterwegs war, und später auch in seiner Wohnung in der Stadt Maungdaw.

In den vergangenen Jahren hatten Mönche wegen Drogen- und Alkoholdelikten sowie sexuellen Missbrauchs schon mehrfach Schlagzeilen gemacht. Myanmars Nachbarland Thailand hat eigens eine Telefon-Hotline eingerichtet, unter der sich Bürger über Mönche beschweren können.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare