Flucht vor Kontrolle

Renault flieht mit 140 km/h vor Polizei - Fahrer rast plötzlich auf Fußgänger zu

+
Mit bis zu 140 km/h ist ein berauschter Mann mit seinem Renault durch Bremen vor der Polizei geflüchtet. Während der Verfolgungsjagd raste der 20-Jährige auf Passanten zu.

Eine spektakuläre Verfolgungsjagd hat sich ein 20-Jähriger mit der Polizei geliefert. Der berauschte Mann flüchtete in seinem Renault mit Tempo 140 durch die Innenstadt und raste auch auf Passanten zu.

Bremen - Mit zeitweise 140 km/h ist am frühen Sonntagmorgen ein 20-Jähriger in Bremen vor der Polizei geflüchtet. So wollte er sich einer Verkehrskontrolle entziehen. Der Mann wird verdächtigt unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol gestanden zu haben.

Auf der Flucht raste er auf Passanten zu, die nur knapp einem Unglück entgingen. Schließlich prallte der Renault gegen eine Ampel. Der Fahrer ließ sich widerstandslos festnehmen, wie nordbuzz.de* berichtet. (Zoll öffnet Kofferraum von Auto - Was Beamte sehen, verschlägt ihnen die Sprache)

Bremen: Renault-Fahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Nach Polizeiangaben wollte die Besatzung eines Videowagens gegen 4.15 Uhr in Bremen den Fahrer eines Renault kontrollieren, woraus sich eine Verfolgungsjagd entwickelte. Der Mann war zuvor mit hoher Geschwindigkeit und in Schlangenlinien von der Innenstadt durch die Neustadt und über die B6/Oldenburger Straße in Richtung Walle unterwegs.

Am Rembertiring kam es beinahe zu einem Unglück, als der 20-Jährige auf zwei Passanten zu raste, die gerade eine Ampel überquerten. Sie konnten sich mit einem Sprint retten. (Party-Drama: Mann lehnt sich an Balkon-Geländer - plötzlich stürzt er in die Tiefe)

Verfolgung in Bremen: Renault-Fahrer rast auf Passanten zu

Haltesignale des Streifenwagens ignorierte der Renault-Fahrer, beschleunigte stattdessen und entzog sich so der Kontrolle. Mit hoher Geschwindigkeit setzte sich die Verfolgungsjagd durch Bremen in Richtung Hans-Böckler-Straße fort, wo der Wagen bei erlaubten 50 km/h ein Tempo von 140 km/h erreichte.

Einsatzkräfte folgten in Sichtweite, um eine Gefährdung Unbeteiligter zu minimieren. Schließlich verlor der 20-Jährige auf regennasser Fahrbahn beim Abbiegen in die Hansestraße die Kontrolle und kollidierte mit einem Ampelmast. (VW Passat kollidiert mit Pferd: Familienauto wird völlig eingedrückt - Tier tot)

Renault-Fahrer kollidiert in Bremen mit Ampel - Polizei nimmt ihn fest

Der Unfall markierte das Ende der Verfolgungsjagd, der Renault-Fahrer blieb unverletzt und ließ sich widerstandslos festnehmen. Der Mann aus Bremen wird verdächtigt, unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden zu haben. Im Wagen wurden Gegenstände mit Drogenanhaftungen gefunden. Der Führerschein des 20-Jährigen wurde beschlagnahmt, am Polizeirevier eine Blutentnahme durchgeführt. Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz laufen.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr Nachrichten aus der Region

Horror-Unfall zwischen BMW und Audi: 18-Jähriger und eine Mutter tot – leerer Kindersitz

Frau lehnt Heiratsantrag eiskalt ab - dann greift die Feuerwehr ein.

Kommentare