Es gibt sie wirklich

Sensationsentdeckung im Amazonas: Was diese Drohne filmt, ist kaum zu glauben

+
Ein Screenshot aus dem Drohnenvideo.

Diese Aufnahmen einer Drohne, die über den Regenwald von Brasilien flog, faszinieren. Veröffentlicht wurde das Video von der brasilianischen Regierungsbehörde „Funai“.

Brasilia - Diese Aufnahmen gehen gerade um die Welt. Eine Drohne fliegt über den brasilianischen Regenwald. Zu sehen: ein kaum bekleideter Mann, der mit Pfeil und Bogen über einen Acker läuft. Dieser ist einer der letzten Indianer aus einem Volksstamm, der ohne Kontakt zur Außenwelt lebt. Neben dem Acker ist auch das Haus der Ureinwohner zu erkennen, dort leben die Indianer-Familien alle zusammen unter einem Dach. Über drei Millionen Mal wurde das Video bereits auf YouTube geklickt. Die brasilianische Hilfsorganisation „Funai“ setzt sich für den Schutz solcher Urwald-Bewohner ein und wollte mit den seltenen Aufnahmen zeigen: Es gibt sie wirklich! Denn die brasilianischen Behörden zweifeln wohl an der Existenz dieser Ur-Stämme. 

Filmemacher wollen unbemerkt bleiben

Doch „Funai“ ist sich sicher: Weit über hundert unkontaktierte Völker-Stämme gebe es weltweit, und die gilt es zu schützen. Denn die Abholzung des Regenwaldes und Expeditionen aus der Außenwelt bedrohen die Völker, die anfällig für eingeschleppte Krankheiten sind. Die Stämme entscheiden sich laut Organisation bewusst gegen den Kontakt zur Zivilisation, weshalb die Fotografen auch jeglichen Kontakt mit dem Volk vermieden haben: „Wir respektieren ihre Isolation. Und zwar so lange, bis sie sich dagegen entscheiden oder eine Extremsituation uns dazu zwingt, Kontakt mit ihnen aufzunehmen, um sie zu schützen“, sagt Bruno Pereira, einer der „Funai“-Forscher, der englischen Zeitung Mirror

Forscher finden Werkzeug, das aussieht wie aus Steinzeit

Um die Aufnahmen zu machen, mussten die Filmemacher mehr als 300 Kilometer tief in den Amazonas-Regenwald reisen, mit Hilfe von Booten, Motorrädern und zu Fuß. Unterwegs fanden sie Äxte und Kanus, die wie Funde aus der Steinzeit aussehen, welche wohl von den Regenwald-Menschen gebaut worden sind. Die Wissenschaftler haben das Werkzeug aber liegen gelassen, damit die Ureinwohner sich weiterhin unbeobachtet fühlen. Deshalb filmen sie die Völker auch unbemerkt mit einer Drohne - sie wollen vermeiden, dass sich die Lebensweise der Indianer ändert.

Auch interessant: Albino-Orang-Utan muss länger auf Freiheit warten.

rm

Kommentare