Unfassbarer Verdacht

Widerliche Tat in Bochum? Mann soll Freundin vergewaltigt und grausam erpresst haben

+
Ein 21-Jähriger ist vor dem Landgericht Bochum wegen Vergewaltigung und Erpressung angeklagt. (Symbolbild)

In Bochum soll ein 21-Jähriger seine ehemalige Freundin mehrmals vergewaltigt haben. Dafür steht er nun vor Gericht.

  • Ein junger Mann aus Bochum soll seine ehemalige Freundin mehrmals vergewaltigt und erpresst haben.
  • Angeblich hat er die Taten gefilmt.
  • Für den Prozess wurden bisher insgesamt vier Verhandlungstage vom Landgericht angesetzt.

Bochum - Ein 21-jähriger Mann aus Bochum soll unglaubliche Dinge mit seiner ehemaligen Freundin getan haben. Er ist unter anderem wegen Vergewaltigung angeklagt. Heute (24. Januar) beginnt der Prozess gegen Oday H. vor dem Bochumer Landgericht, wie RUHR24.de* berichtet.

Bochum: Mann soll seine Freundin zum Geschlechtsverkehr gezwungen und erpresst haben

Der 21-jährige Oday H. wird heute (24. Januar) vor dem Landgericht in Bochum wegen Vergewaltigung, Körperverletzung, Erpressung und weiteren Punkten angeklagt. Er soll am 16. Juni 2019 seine damalige Freundin geschlagen und getreten haben, weil sie seinen Anweisungen nicht gefolgt sein soll. Laut dem Landgericht Bochum wollte der Angeklagte sie weiter bestrafen. Ihren Angaben zufolge zwang er sie daraufhin zum Oralverkehr.

Das Unglaubliche: Oday H. soll die mutmaßliche Vergewaltigung gefilmt haben. Anschließend soll der Angeklagte versucht haben, seine damalige Freundin mit dem Video zu erpressen. So sollte sie 200 Euro an ihn zahlen, um damit die Veröffentlichung des Videos zu verhindern.

Vergewaltigung und Erpressung: Angeklagter vor Bochumer Landgericht soll seine Tat gefilmt haben

Einige Tage später, am 29. Juni 2019, soll der 21-jährige Angeklagte seine damalige Lebensgefährtin noch einmal erniedrigt und vergewaltigt haben: Laut dem Landgericht Bochum zwang er sie einige Tage nach der ersten Tat zum Analverkehr und filmte auch dies wieder mit seinem Handy.

Wie bei der ersten Tat versuchte Oday H., den Angaben des mutmaßlichen Opfers zufolge, auch mit diesem Video seine damalige Freundin zu erpressen. Er soll wieder mit der Veröffentlichung des Videos gedroht und satte 5000 Euro von ihr verlangt haben.

Video: Weltweite Proteste gegen sexuelle Gewalt

Die achte Strafkammer des Landgerichts Bochum hat für die Anklage und Verhandlung gegen Oday H. bisher insgesamt vier Verhandlungstage angesetzt.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion