Polizei ermittelt

Berühmter Trevi-Brunnen in Rom färbt sich plötzlich blutrot

+
Der Trevi-Brunnen in Rom ist erneut Ziel eines Farbanschlags geworden.

Das sah schon richtig unheimlich aus: Das Wasser des Trevi-Brunnens war am Donnerstag blutrot eingefärbt. Was dahinter steckte: 

Rom - Der Trevi-Brunnen in Rom ist erneut Ziel eines Farbanschlags geworden: Der selbst ernannte Künstler Graziano Cecchini färbte das Wasser rot. Die Polizei fasste den Mann und befragte ihn, teilte die Stadt Rom am Donnerstag mit. Solche Taten zeugten von „Ignoranz und mangelndem Bürgersinn“, sagte der Vizebürgermeister der Stadt, Luca Bergamo. Das Wasser sei abgelassen worden und es werde kontrolliert, ob die Sehenswürdigkeit beschädigt wurde.

Rote Farbe treibt im Trevi-Brunnen in Rom (Italien), nachdem ein selbst ernannter Künstler die Farbe in den Brunnen gekippt hatte.

Cecchini hatte bereits vor zehn Jahren mit einem Farbanschlag auf den Trevi-Brunnen auf sich aufmerksam gemacht, der dabei ebenfalls rot gefärbt worden war. Dieses Mal brachte er die Farbe ins Wasser, um gegen die Vermüllung und Korruption in der Stadt zu demonstrieren. Er müsse nun eine Strafe von 500 Euro bezahlen, erklärte die Polizei laut Nachrichtenagentur Ansa.

Der Trevi-Brunnen in Rom ist erneut Ziel eines Farbanschlags geworden: Der selbst ernannte Künstler Graziano Cecchini färbte das Wasser rot.

Vandalismus am Trevi-Brunnen ist keine Seltenheit. Immer wieder springen Menschen in den Brunnen, obwohl saftige Strafen drohen. Das Bauwerk wurde erst vor zwei Jahren nach langer Renovierung wiedereröffnet.

Der selbst ernannte Künstler Graziano Cecchini (li.)

dpa

Kommentare