Täter bleiben straffrei

Kind (10) von drei Mitschülern auf Klassenfahrt vergewaltigt - Neue Informationen zum Haupttäter

+
Während einer Klassenfahrt wurde ein Zehnjähriger von Mitschülern vergewaltigt. 

Diese schreckliche Tat macht sprachlos: Ein zehnjähriges Kind einer Berliner Schule ist auf einer Klassenfahrt von drei Mitschülern vergewaltigt worden. Niemand kam ihm zu Hilfe. 

Update vom 3.9.18 Zehnjähriger Haupttäter soll von Schulen ferngehalten werden

Nach dem am Wochenende bekanntgewordenen Fall von sexueller Gewalt an einer Berliner Grundschule soll der zehnjährige mutmaßliche Haupttäter von normalen Schulen ferngehalten werden. „Wir wollen alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, dass der Haupttäter keine Regelschule besucht, sondern besondere Schulmaßnahmen erfährt“, sagte eine Sprecherin der Berliner Senatsschulverwaltung am Montag.

Für den Jungen könnte es dann Unterricht in besonderen Kleingruppen oder eine spezielle Einzelfallhilfe geben. Die Berliner Polizei und die Staatsanwaltschaft ermitteln in dem Fall nicht mehr, weil der Zehnjährige und seine beiden Mittäter Kinder und damit nicht strafmündig sind. „Es gibt keinen Zweifel am Alter“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Update vom 2.9.18 Zehnjähriger Haupttäter schon öfter negativ aufgefallen

Offenbar ist der 10-jährige Haupttäter in der Vergangenheit schon öfters negativ aufgefallen. Nach Informationen der Bild hatte er immer wieder andere Mitschüler geschlagen oder sich ihnen in den Weg gestellt. Er soll schon länger verhaltensauffällig gewesen sein - allerdings nicht in sexueller Hinsicht.

Erstmeldung vom 1.9.18 

Der Vorfall ereignete sich kurz vor den Sommerferien, wurde aber erst jetzt bekannt. Eine Grundschulklasse aus einem sozialen Berliner Brennpunkt war zu einer Klassenfahrt in die Uckermarck aufgebrochen. Das schreckliche Verbrechen geschah in der Unterkunft, in der die Klasse übernachtete. Nach einem Bericht der Bild hatten die drei Mitschüler (10/11/11) dem späteren Opfer, einem zehnjährigen Jungen, die Tat schon tagsüber angekündigt. Abends kam es dann tatsächlich zu dem sexuellen Übergriff.

Vergewaltigung: Warum wurde dem Jungen (10) nicht geholfen

Doch warum kam dem Kind niemand zu Hilfe? Die Begleitlehrer haben von der Vergewaltigung offenbar nichts mitbekommen. Ein Freund des Opfers vertraute sich erst nach eineinhalb Wochen einem Schulpsychologen an. 

„Ich bin entsetzt über diesen schockierenden Fall. Es muss alles getan werden, um das geschädigte Kind und die Familie zu unterstützen“, sagte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (48) zur B.Z.

Schulanfänger haben wenig Respekt vor Lehrern

Nach Informationen der B.Z. kommt es auch in der Schule immer wieder zu Gewalt. Selbst Schulanfänger hätten wenig Respekt vor Lehrern, redeten in Fäkalsprache. Jedes siebte Kind kommt offenbar nur unregelmäßig zur Schule.

Und wie geht es nun weiter? "Keiner der Täter geht mehr in die Schule", sagte Scheeres der "Bild"-Zeitung. "Dafür haben wir alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft." Die drei Beteiligten sind innerhalb von Berlin an andere Schulen versetzt worden. Mit einem Strafverfahren muss allerdings keiner rechnen, nicht einmal der Haupttäter. Alle sind noch strafunmündig.

Lesen Sie auch:

Eltern sollen ihre Kinder getötet haben - schockierende Details zum Drama

Als die Feuerwehr einen Brand gelöscht hatte, fanden die Rettungskräfte im Haus zwei tote Kinder. Die Polizei vermutet eine schlimme Familientragödie. Die Eltern stehen nun unter Mordverdacht.

ole

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion