Er hatte auf eine Sicherung verzichtet

Bayer verliert beim Bergsteigen das Gleichgewicht und stürzt in den Tod

In den Tiroler Alpen ist ein 54-Jähriger Augsburger tödlich verunglückt. Der erfahrene Bergsteiger verlor wohl das Gleichgewicht und stürzte 120 Meter ab. 

Reutte - Ein 54-jähriger Bergsteiger aus Augsburg ist am Samstag bei einer Tour im österreichischen Tirol ums Leben gekommen. Der Mann wollte bei bestem Wetter mit seinem ebenfalls in Augsburg wohnenden Begleiter vom knapp 1800 Meter hohen Pilgerschrofen über den 12 Apostel-Grat zum Säuling (2048 Meter). Wie ein Sprecher der Polizei berichtete, verlor der 54-Jährige bei einer Kletterstelle das Gleichgewicht und stürzte 120 Meter über felsdurchsetztes Gelände ab. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu. Die erfahrenen Bergsteiger hatten laut Polizei zwar ein Seil dabei, aber auf eine Sicherung verzichtet. Nach Angaben der Behörden sind bei der Tour mehrere Kletterstellen von mittlerer Schwierigkeit zu bewältigen. 

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / -/DRF Luftret / - (Symbolbild)

Kommentare