Sie litt Höllenqualen

In diesem Verlies wurde eine Frau (29) zehn Jahre eingesperrt, misshandelt und vergewaltigt

+
In diesem Kellerverlies musste die Frau zehn Jahre lang Höllenqualen erleiden.

Im italienischen Dorf Gizzeria musste eine Rumänin (29) Höllenqualen erleiden. Sie wurde über zehn Jahre als Sex-Sklavin gehalten, vergewaltigt und geschwängert.

Gizzeria - Ein 52-jähriger Italiener hat eine Frau zehn Jahre lang im Keller seines Hauses eingesperrt und misshandelt. Wie die italienische Zeitung Il Quotidiano am Mittwoch, den 22. November berichtete, sei die Frau mit 19 Jahren nach Italien gekommen, um einen Familienangehörigen des 52-Jährigen zu pflegen. Nach dessen Tod sperrte der Mann die Frau in ein Verlies. Er misshandelte und vergewaltigte sie täglich. Teils schwere Verletzungen der Frau habe er mit seiner Anglerausrüstung selbst wieder vernäht. Während der Gefangenschaft brachte die junge Frau zwei Kinder zur Welt: ein heute dreijähriges Mädchen und einen neunjährigen Jungen.

Bei einer Verkehrskontrolle sei der Mann schließlich aufgeflogen. Polizisten kontrollierten den 52-Jährigen und wurden misstrauisch aufgrund des heruntergekommenen Zustands des Autos sowie der ablehnenden Haltung des Mannes, seinen Wohnort zu nennen. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung fanden die Beamten auch die Frau und ihre Tochter vor.

Dabei waren sie geschockt. Wie 20min.ch berichtete,  gab es in dem Verlies keine Beleuchtung oder sanitäre Anlagen, dafür Mäuse und haufenweise Abfall. Überall lagen abgelaufene, von Insekten befallene Lebensmittel herum. Der Gestank sei so intensiv gewesen, dass die Beamten Atemmasken tragen mussten.  Der zuständige Staatsanwalt sagte, dass er so etwas in 30 Jahren noch nicht gesehen hat. Die italienische Polizei veröffentlichte nun ein Video, in dem die prekäre Wohnsituation der Familie gezeigt wird:

Laut der Ermittler sei es der Rumänin nie gestattet gewesen, soziale Kontakte zu pflegen, und sie habe sich über ein Jahr nicht waschen dürfen. Offenbar wurde sie auch während ihrer Schwangerschaft geschlagen. Der Mann soll den Sohn sogar dazu gezwungen haben, der Mutter Gewalt anzutun.

Die Frau und ihre Kinder wurden in ein Krankenhaus gebracht, der 52- jährige Mann muss sich nun vor Gericht verantworten. Er bestreitet jegliche Vorwürfe oder die Frau jemals sexuell misshandelt zu haben. Auch die Kinder habe er niemals missbraucht.

tf

Kommentare