1. Hersfelder Zeitung
  2. Panorama

Fall bei „Aktenzeichen XY“: Feinkost-Laden mit Sturmgewehren überfallen

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Kommentare

Rudi Cerne im „Aktenzeichen“-Studio, daneben Großmarkt-Täter (Montage).
Der Großmarkt-Überfall in Köln (Dezember 2021) ist Thema bei „Aktenzeichen XY“ mit Rudi Cerne (IDZRW-Montage). © Polizei NRW & Thomas R. Schumann/dpa

Im Dezember 2021 überfielen drei Täter ein Feinkostgeschäft am Großmarkt in Köln. Am 21. September ist der Fall bei „Aktenzeichen XY“ zu sehen.

Köln – Ganz Köln bereitet sich auf Heiligabend 2021 vor, als einen Tag zuvor drei bewaffnete Täter das Feinkostgeschäft „Mare Atlantico“ auf dem Kölner Großmarkt stürmen. Mit Sturmgewehren und Pistolen bedrohen sie Kunden und Angestellte, feuern (versehentlich) sogar einen Schuss ab und erbeuten fast 50.000 Euro. Im Anschluss fliehen sie über die A4 in Richtung Rheinisch-Bergischer-Kreis. Bis heute fehlt von dem Trio jede Spur – weshalb der Fall in der neuen Sendung von „Aktenzeichen XY“ (ZDF) mit Moderator Rudi Cerne am 21. September noch einmal aufgerollt wird.

Aktenzeichen XY
Ausstrahlung nächste FolgeMittwoch, 21. September, 20:15 Uhr
Fälleu.a. Großmarkt-Überfall in Köln
SenderZDF

Aktenzeichen XY (ZDF): Trio überfällt Feinkost-Laden in Köln

Vor- und nach der Tat wurden die mutmaßlichen Täter von Zeugen in der Nähe des Tatorts beobachtet. Die Spur des Autos mit gestohlenen Nummernschildern verliere sich in der Raderberger Straße. „Kripo Köln und XY zeigen Bilder der Täter aus den Überwachungskameras im Kassenraum, Eingangsbereich und vor dem Laden“, teilt das ZDF im Vorfeld der Ausstrahlung mit. Dadurch erhoffen sich die Ermittlerinnen und Ermittler Antworten auf folgende Fragen: „Wer kann Angaben zur Identität der Personen auf den Bildern machen? Wer hat rund um den Tatort auffällige Beobachtungen gemacht?“

Überfall am Kölner Großmarkt bei „Aktenzeichen XY“ (ZDF): So sollen die „Mare Atlantico“-Räuber aussehen

Bereits Mitte September hatte die Polizei Fahndungsbilder der drei Täter veröffentlicht. Die Bilder zeigen die teils mit Sturmgewehren bewaffneten Täter. Die Ermittler hoffen auf Hinweise zur Identität und/oder dem Aufenthaltsort der Gesuchten. Zudem wird auch das Fluchtfahrzeug weiterhin gesucht. Erst Ende Juli 2022 gab es in Köln einen ähnlich spektakulären Fall: Damals wurde ein Geldtransporter mitten in der Stadt überfallen. Auch hier werden die Täter weiterhin gesucht. (mo) Fair und unabhängig informiert, was in Köln & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant

Kommentare