1. Hersfelder Zeitung
  2. Magazin
  3. Wohnen

Dunstabzugshaube mit LED-Beleuchtung spart 80 Prozent Strom ein

Erstellt:

Von: Jasmin Farah

Kommentare

Im Haushalt gibt es viele Stromfresser. Wer aber Geld sparen will, versucht, sie seltener zu nutzen oder ganz auszutauschen. Darunter fallen auch Dunstabzugshauben. Was Sie beim Kauf beachten sollten.

Dunstabzugshauben sind im Haushalt ein wahrer Segen – besonders dann, wenn man kein Fenster in der eigenen Küche hat. Wer aber gerne und oft kocht, will aber nicht ständig lüften müssen oder den Geruch von Gebratenem in der Wohnung haben. Demnach saugen Dunstabzugshauben nicht nur Gerüche und Wasserdampf auf, sondern auch Fettmoleküle aus der Luft. Dadurch verhindern sie, dass sich Fett und Kondenswasser auf Möbel und Wänden ablagern.

Dunstabzugshaube mit LED-Beleuchtung spart 80 Prozent Strom ein

Handwerker rüstet Dunstabzugshaube auf.
Sollte ich meine Dunstabzugshaube nachrüsten? In manchen Fällen lohnt es sich. © Andriy Popov/Imago

Nicht jede Wohnung hat eine Dunstabzugshaube, andere wiederum sind bereits in die Jahre gekommen. Manche überlegen daher, um Geld zu sparen, diese austauschen zu lassen. Das Ansaugen des Kochdunstes und auch die Beleuchtung, die meist in der Haube integriert ist, ziehen schließlich viel Strom. Doch es gibt verschiedene Modelle auf dem Markt. Worauf muss ich beim Kauf genau achten?

Da wäre erstens das EU-Energielabel, empfehlenswert ist hier der grüne Vermerk A++. Es informiert über den Stromverbrauch einer Dunstabzugshaube, wie effizient die Absaugung ist sowie die Fettabscheidung und die Beleuchtung.

Alles rund um Haushalts- und Garten-Tipps finden Sie im regelmäßigen Wohnen-Newsletter unseres Partners Merkur.de.

Man hat die Wahl zwischen einer Abluft- und Umlufthaube. Erstere sorgt für eine bessere Luft, erklärt die Verbraucherzentrale, es können allerdings Wärmeverluste entstehen. Dadurch frisst sie also mehr Strom. Umlufthauben sind hingegen leichter einzubauen, deren Geruchsfilter muss aber dafür regelmäßig gewechselt werden. Günstiger geht es auch mit Hausmitteln gegen den fiesen Geruch.

Dunstabzugshaube: Auch auf Energielabel achten

Als Letztes gibt es noch Kochfelder mit integriertem Dunstabzug, die ziemlich neu auf dem Markt sind. Demnach ist die Dunstabzugstechnik in das Kochfeld integriert. Kochdunst wird also nach unten abgesaugt. Das ist bequem, aber ihr Manko ist, dass sie nicht nur schwer zu reinigen, sondern auch einzubauen sind. Die Technik muss schließlich unter dem Kochfeld untergebracht werden. Auch ein Nachrüsten gestaltet sich dadurch schwierig.

Übrigens: Neben einer guten Energieeffizienzklasse sollten Sie auch darauf achten, dass die gewählte Dunstabzugshaube mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet ist. Diese spart laut der Verbraucherzentrale gegenüber Halogenlampen bei Nutzung circa 80 Prozent Strom. Weiters empfiehlt die Beratungsstelle leise Geräte, die abschließend breiter sind als das eigene Kochfeld.

Auch interessant

Kommentare