1. Hersfelder Zeitung
  2. Magazin
  3. Wohnen

So pflanzen und pflegen Sie Schneebeeren

Erstellt:

Von: Janine Napirca

Kommentare

Schneebeeren mit Blüte
Schneebeeren mit Blüte © Imago

Eine beliebte Winterdeko sind Zweige der Schneebeeren. So pflegen Sie die auch als Knallerbsenstrauch bekannte Pflanze richtig.

Schneebeeren sind als Dekoration im Winter äußerst beliebt. Die Zweige machen in einer schlichten Vase auf dem Fensterbrett oder dem Esstisch ja auch wirklich etwas her. Knallerbsenstrauch werden Schneebeeren umgangssprachlich genannt, da die Beeren, wenn man sie auf den Boden wirft, ein lautes Geräusch erzeugen.

Welcher Standort ist für Schneebeeren am besten geeignet?

Im Grunde ist der Knallerbsenstrauch sehr robust und kann eigentlich überall wachsen. Die optimalen Bedingungen herrschen für den Zierstrauch, wenn der Boden auf jeden Fall keine Staunässe beherbergt. Er kann sauer, neutral oder basisch, trocken und mehr oder weniger nahrhaft sein. Am liebsten ist es den Schneebeeren jedoch, wenn der Boden sandig und lehmig ist.

Lesen Sie auch: Vorsicht vor trockener Heizungsluft: So überleben Ihre Zimmerpflanzen den Winter.*

Ob Sonne oder Schatten – Knallerbsensträucher wachsen. Im Schatten zwar weniger üppig als im Halbschatten oder an einem sonnigen Standort, aber dafür macht Wind den Schneebeeren ebensowenig etwas aus wie Salz oder Abgase. Sie können die Sträucher sogar unter andere Bäume oder neben gepflasterten Wegen anpflanzen. Außerdem kommt die Pflanze mit Trockenheit im Sommer gut zurecht, Sie müssen sie also nicht ständig gießen.

Wann ist die beste Zeit, um Schneebeeren anzupflanzen?

Am besten können Sie Knallerbsensträucher im Frühjahr oder im Herbst anpflanzen. Da die Wurzeln der Schneebeeren nicht sehr tief in den Boden gelangen, können Sie sie auch Jahre später noch umpflanzen. Möchten Sie mehrere Knallerbsensträucher kultivieren, damit eine Hecke entsteht, sollten Sie die einzelnen Pflanzen in einem Abstand von ungefähr 50 Zentimetern platzieren.

Auch interessant: Weihnachtsstern, Christrose, Amaryllis und Co: So blühen die Pflanzen auch im nächsten Jahr wieder.

Wie und wann schneidet man Schneebeeren?

Knallerbsensträucher sind bei Vögeln ausgesprochen beliebt. Denn das Gehölze eignet sich sehr gut zum Nisten. Deshalb ist es laut Bundesnaturschutzgesetz sogar untersagt, Schneebeeren zwischen März und September zu schneiden. Generell sind Schneebeeren schnittverträglich und können jederzeit zurückgeschnitten werden. Sie sollten allerdings nicht vergessen, dass sich durch einen Rückschnitt Wurzelausläufer bilden und sie schnell wachsenden Knallerbsensträucher nicht durch Schneiden klein halten können.

So pflegen Sie Schneebeeren richtig

Bei der Pflege von Schneebeeren gibt es nicht viel zu beachten. Im Frühjahr können Sie Ihre Knallerbsensträucher mit Kompost als Mulch oder Pflanzenerde düngen. In heißen Sommermonaten mit kaum Regen, sollten Sie ab und an gießen, aber wirklich nur, wenn die Temperaturen dauerhaft über 30 Grad Celsius liegen.

Lesen Sie auch: So erstrahlt Ihre Agapanthus auch nächstes Jahr in voller Blütenpracht.

Von diesen Krankheiten und Schädlingen können Schneebeeren befallen werden

Schneebeeren werden kaum von Schädlingen befallen. Im Sommer können Blattläuse vorkommen, die allerdings recht bald wieder von Vögeln gefressen werden. Auch Pilzbefälle treten so gut wie nie auf, weswegen Pflanzenschutzmittel bei Schneebeeren absolut überflüssig sind. Was Sie allerdings beachten sollten: Schneebeeren sind für den Menschen giftig, daher dürfen Sie oder Ihre Kinder die Beeren nicht essen. (jn) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare