Schock für Helfer

Frau lebt mit 29 Meerschweinchen - so übel sieht das Schlafzimmer nun aus

Ein Zuhause ohne Haustier? Für viele undenkbar. Doch manchmal gerät die Tierliebe aus dem Ruder - wie bei einer Frau, die 29 Meerschweinchen auf engstem Raum hielt.

Das Zimmer ist gar nicht mehr als solches erkennbar - schließlich türmt sich darin ein rund 30 Zentimeter hoher Haufen von Stroh, Schutt und Kot. Die alten Möbel sind fast bis zur Hälfte darin verschwunden und Spinnennetze runden den ekelerregenden Anblick ab. In diesem Raum in ihrem Zuhause hat eine Frau aus Cardiff, Wales, 29 Meerschweinchen untergebracht.

Tierhaltung gerät aus dem Ruder - Frau muss Strafe zahlen

Helfer der RSPCA, einer Tierschutzorganisation in England und Wales, mussten mit Atemgeräten anrücken, als sie das Zimmer ausräumten und die Meerschweinchen retteten. Trotzdem starben ein paar der Tiere. "Die 29 Meerschweinchen wurden im oberen Schlafzimmer in einer erbärmlichen und völlig unangemessenen Umgebung gehalten", berichtete RSPCA-Inspektorin Christine McNeil dem Online-Portal Mirror.

Die Besitzerin, die offensichtlich völlig mit ihren Haustieren überfordert war, gab bereits vor Gericht zu, gegen das Tierschutzgesetz verstoßen zu haben. Nun erhielt sie zwei Jahre auf Bewährung und bekam eine Geldstrafe von rund 340 Euro auferlegt. Zudem ist es ihr verboten, in den nächsten zehn Jahren Tiere jeglicher Art zu halten.

Die 29 Meerschweinchen sind derweil in gemeinnütziger Obhut und sollen bei neuen Besitzern untergebracht werden. "Dieser Fall stellt nochmal heraus, dass Haustierbesitzer sich Hilfe und Unterstützung holen müssen, wenn sie mit einer Situation nicht klarkommen", schließt McNeil.

Auch interessant: Junge will Bettwanze töten - und sorgt für 250.000 Euro Schaden.

Video: So schnell werden aus zwei Meerschweinchen acht

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Rubriklistenbild: © Facebook/Metro

Kommentare