Richtig kombinieren

Diese Stauden passen zu Bäumen mit flachen Wurzeln

+
Herbstanemonen haben tiefe Wurzeln. Sie können sich also gut einen Standort mit Bäumen teilen, die sich eher flach im Boden verankern. Foto: Andrea Warnecke

Auch flachwurzelnde Bäume lassen sich mit anderen Pflanzen kombinieren, damit es um sie herum nicht kahl aussieht. Am besten eigenen sich dafür Stauden, die andere Bodenschichten nutzen.

Offenburg (dpa/tmn) - Der Fleck unter einer Baumkrone ist oft etwas karg. Er lässt sich aber bepflanzen - auch wenn es sich um Bäume mit flachen Wurzeln wie Ahorn oder Birke handelt. Dann gilt es Stauden zu setzen, die die tieferen Bodenschichten mit ihren Wurzeln einnehmen.

Die Experten der Zeitschrift "Mein schöner Garten" raten dazu, zum Beispiel Funkien oder Herbstanemonen zu nutzen.

Dagegen kommen Tief- und Herzwurzler wie der Amberbaum mit Pflanzen klar, die die Bodenschichten über ihren Wurzeln einnehmen. Ein Beispiel für so eine flachwurzelnde Staude ist der Wiesen-Knöterich.

Tweet von "Mein schöner Garten"