1. Hersfelder Zeitung
  2. Magazin
  3. Reise

Hallen- und Thermalbäder im Vergleich: Wo ist Schwimmen, Baden und Saunieren am günstigsten?

Erstellt:

Von: Jasmin Farah

Kommentare

Es gibt in Deutschland über 9.000 Badestätten in Deutschland, in die Millionen Menschen jährlich strömen. Überraschend ist allerdings, dass die Preise je nach Stadt und Region teils stark unterscheiden.

Für viele ist ein Besuch in einer Therme eine kleine Wellness-Auszeit vom Alltag. Im Winter lässt man sich bei einem Aufguss in der Sauna verwöhnen und im Sommer wird mit der Familie die Rutschenwelt erkundet. In Thermen und Badestätten hierzulande gibt es oftmals so viele Attraktionen, dass man stundenlang darin verbringen könnte. Doch das geht auch ins Geld.

Hallen- und Thermalbäder ohne Saunieren im Kostencheck: Im Ruhrpott lässt es sich günstig entspannen

Deutlich weniger zahlt man in Hallenbäder vielerorts. Sie haben zwar nicht so viele Angebote, der durchschnittliche Eintrittspreis liegt hier allerdings nur bei 5,23 Euro. Besonders günstig sind Badestätten in Essen und Dortmund. Dort kostet der Eintritt ins Hallenbad gerade mal 3,95 Euro. Das hat der Ferienhausanbieter Belvilla by OYO in einer Analyse der 220 beliebtesten Thermalbäder sowie Hallenbädern in den 20 größten deutschen Städten herausgefunden.

Frau schwimmt in einem Pool.
Gerade in den Wintermonaten erfreuen sich Thermen großer Beliebtheit. © Imago

Auf dem zweiten Platz folgen mit vier Euro Duisburg, Bonn und Münster. Mit einem Preis von 4,50 Euro schaffen es Bochum, Wuppertal und Stuttgart ebenfalls mit aufs Treppchen der preiswertesten Schwimmangebote bundesweit. Damit liegen sieben der acht billigsten Hallenbäder Deutschlands in Nordrhein-Westfalen. Mehr als doppelt so teuer wie in Dortmund und Essen ist das Schwimmen in Nürnberg: Hier kostet die Tageskarte 8,50 Euro.

Sie möchten keine News und Tipps rund um Urlaub & Reisen mehr verpassen?

Dann melden Sie sich für den regelmäßigen Reise-Newsletter unseres Partners Merkur.de an.

Etwas günstiger wird es für Wasserratten in Hamburg –  zwischen Hafen, Elbphilharmonie und Reeperbahn kann man für durchschnittlich 7,80 Euro schwimmen gehen. Den dritten Platz der teuersten Hallenbäder teilen sich Dresden und München mit 6,50 Euro.

Thermalbäder: Baden und Saunieren geht in Bayern zum kleinen Preis

Im Gegensatz dazu muss man für den Besuch einer Therme mit Sauna und Solebad einiges mehr hinblättern – deutschlandweit sind es durchschnittlich 26,48 Euro. Will man hingegen mit Groß und Klein nur dort baden, werden im Durchschnitt etwa 16,62 Euro fällig.

Am teuersten ist der Badespaß in der Nähe von Berlin: Im bekannten Tropical Island in Krausnick kostet das Tagesticket 47 Euro sowie 61 Euro, wenn man noch in die Sauna will. Dafür bietet der Wasserpark eine echte Südsee-Atmosphäre mit Strand und Palmen sowie ein Rutschenparadies unweit der Hauptstadt.

Überraschend ist auch, dass die zwei günstigsten Thermalbäder in Bayern liegen: In der Sonnen-Therme in Eging am See nahe Passau zahlt man für einen vierstündigen Aufenthalt zum Baden und Saunieren nur 13 Euro, jede weitere halbe Stunde kostet einen Euro. Auch im Thermalbad Aquella Ansbach kann man für wenig Geld zur Ruhe kommen. Dort zahlt man für einen ganzen Tag Erholung nur 13,80 Euro. Aber auch in Hessen, Thüringen und Baden-Württemberg gibt es weitere günstige Bade- und Saunalandschaften, die es zu entdecken gilt.

Auch interessant

Kommentare