Noch schnell auf und davon

Last-Minute-Urlaub in Deutschland: 100 Urlaubsziele im Preisvergleich

+
Doch nochmal ein kleiner Strandurlaub in Deutschland gefällig?

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, doch warum nicht noch einmal spontan in den Urlaub abhauen? Hier finden dafür Sie die besten Last-Minute-Reiseziele.

Am besten lassen sich strahlender Sonnenschein und ein warmes Lüftchen natürlich bei einem Last-Minute-Urlaub genießen: Immerhin jeden siebten Deutschen zog es schon einmal spontan in den Kurzurlaub. Erfahren Sie hier alles zu den 100 beliebtesten Urlaubszielen in Deutschland aus den Kategorien Meer (Nord- und Ostsee), See, Kultur, Wandern und Wellness.

Last-Minute-Urlaub in Deutschland: Teure Meeresbrisen, günstige Wellnessoasen

Mit durchschnittlich 1.060 Euro reißt ein Last-Minute-Kurzurlaub an der Nordsee ein vergleichsweise großes Loch in den Reise-Geldbeutel, wie das Portal Travelcircus berichtet. Damit ist Deutschlands Wattenmeer so teuer wie keine andere Kategorie.

Günstiger lässt es sich an der Ostsee oder am See planschen: Hier zahlen Urlauber durchschnittlich nur 740 bis 776 Euro und kommen dabei sogar günstiger weg als 2017. Wer hingegen auf einen Urlaub am Wasser verzichten kann, spart bei einer Last-Minute-Reise bares Geld. Ob Wandern, Kultur tanken oder im Wellnesshotel entspannen - für zwei Personen im 3-Sterne-Hotel bezahlen Urlauber hier durchschnittlich nur 565 bis 613 Euro. Im vorherigen Jahr war ein Wellnessurlaub im Hotel jedoch im Schnitt noch fast 40 Euro günstiger.

Lesen Sie hier: Das sind die 100 besten Campingplätze Europas 2018.

Meer kostet mehr

Wer den Spätsommer am Meer genießen möchte, muss bei einer Last-Minute-Urlaubsreise tief in die Tasche greifen. Mit einem Preisdurchschnitt von 1.060 Euro bzw. 776 Euro sind Nord- und Ostsee so teuer wie keine andere Kategorie. Ein Urlaub am Meer kann zwei Reisefreunde bis zu 1.640 Euro kosten - so verzeichnet beispielsweise die Norderney einen Preisanstieg von ganzen 81 Prozent.

Aber: Eine Woche an der Ostsee ist preiswerter als an der Nordsee und in diesem Jahr außerdem günstiger als 2017. Wenn es also Sonnenschein, Strand und Meer sein sollen, dann lieber Ziele wie Flensburg und Hohwacht ansteuern.

Vom Bodensee bis zur Mecklenburgischen Seenplatte ist Deutschland ein Land der Seen. Ganze 12 der 100 beliebtesten Last-Minute-Destinationen sind an stillen Gewässern gelegen. Die meisten von ihnen befinden sich in Bayern. Für einen Last-Minute-Urlaub am See zahlen Urlauber dieses Jahr rund 20 Euro weniger als 2017.

Lesen Sie hier: Umfrage-Ergebnisse schockierend: So dreist klauen Gäste in Hotels.

Preisanstieg im Bayerischen Wald, sparen im Erzgebirge

Wo lassen sich die letzten warmen Tage des Jahres besser genießen als in der freien Natur? Da wundert es kaum, dass sich fast die Hälfte der beliebtesten Reiseziele Deutschlands in Wanderregionen befinden.

Am teuersten wird es wie im Jahr 2017 an der Mosel. Hier zahlen Urlauber fast 1.000 Euro für eine Woche im 3-Sterne-Hotel. Doch auch der Bayerische Wald hat preislich ordentlich zugelegt: Zahlten Wanderer 2017 durchschnittlich noch 372 Euro, sind es 2018 schon 554 Euro.

Bei diesem rasanten Preisanstieg kann sich die Wanderregion an der Mosel vielleicht schon nächstes Jahr von ihrer Spitzenposition verabschieden. Wander-Fans, die ihren Geldbeutel schonen möchten, ist ein Trip ins Erzgebirge zu empfehlen. Lag der Durchschnittspreis 2017 noch bei 410 Euro für ein Doppelzimmer im 3-Sterne-Hotel, zahlen Urlauber 2018 nur noch 360 Euro.

Lesen Sie hier: Diese drei Dinge sollten Sie beim Wandern immer dabei haben.

Bundesländer im Preisvergleich: Hier wird der Last-Minute-Urlaub teuer

Obwohl zwei der sechs günstigsten Urlaubsziele nach Kategorie in Sachsen liegen, hat Thüringen im direkten Bundeslandvergleich die Nasenspitze vorn: Hier zahlen Urlauber 2018 durchschnittlich 444 Euro für eine Woche im 3-Sterne-Hotel. In Sachsen sind es lediglich 5 Euro mehr - ein akzeptabler Unterschied.

Teuer wird es hingegen in den Bundesländern mit Meerzugang: Wer für den Last-Minute-Urlaub im September nur ein kleines Budget einplanen möchte, sollte Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern lieber vermeiden - hier zahlen Urlauber fast doppelt so viel wie in Thüringen und Sachsen.

Hier wird's günstig

Trotz durchschnittlichem Preisanstieg können Strandurlauber 2018 günstiger an der Nordsee entspannen als im Vorjahr. In Wangerooge kostet eine Woche im 3-Sterne-Hotel immerhin nur 571 Euro. Noch günstiger wird es an der Ostsee - am Weißenhäuser Strand gibt es maritimes Flair ab 530 Euro.

Reisefreunde, denen der Sinn eher nach Wandern, Kultur oder Wellness steht, können sogar noch mehr sparen. Absolutes Highlight: Wandern in Oberwiesenthal für 360 Euro.

Auch interessant: Urlaub in Deutschland: Die schönsten deutschen Reiseziele.

sca

Urlaub in Deutschland: 14 herrliche Reiseziele für den Sommer

Kommentare