1. Hersfelder Zeitung
  2. Magazin
  3. Reise

Italien streicht Online-Anmeldung bei der Einreise – weitere Lockerungen in Kraft

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Blick über einen Kirchenturm auf den Gardasee.
Italien-Urlauber dürfen sich freuen: Seit dem 1. Mai sind Lockerungen der Corona-Regeln in Kraft. © Augst/Eibner-Pressefoto/Imago

In Italien wurden nun auch die Corona-Maßnahmen gelockert. Sowohl bei der Einreise als auch im Land selbst gelten nun neue Regeln.

Am 1. Mai sind Lockerungen der Corona-Regeln in Italien in Kraft getreten: Die Online-Anmeldung über das sogenannte „Passenger Locator Form“, das Reisende vor der Ankunft ausfüllen mussten, ist damit Geschichte. Was aber noch bis zum 31. Mai bleibt, ist die 3G-Regel: Urlauber müssen also weiterhin nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Ein negativer PCR-Test darf maximal 72 Stunden alt sein, ein Antigen-Schnelltest maximal 48 Stunden. Wer keinen der drei Nachweise vorlegen kann, muss sich direkt nach der Einreise in eine fünftägige Quarantäne begeben, der örtlichen Gesundheitsbehörde Bescheid geben und nach Ablauf der fünf Tage einen PCR- oder Antigen-Schnelltest durchführen. 

2G-Regel abgeschafft: Italien lockert Zutrittsregeln

Die strenge 2G-Regel, an der Italien lange Zeit festgehalten hat, hat am 1. Mai für die meisten öffentlichen Räume ebenfalls ein Ende gefunden. Somit können die Innenräume von Restaurants, Bars oder Kinos wieder ohne Nachweis betreten werden. Einzig in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen soll die Maßnahme noch bis zum 31. Dezember 2022 fortbestehen, wie das Auswärtige Amt informiert. Die FFP2-Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln des Nah- und Fernverkehrs sowie bei Kultur- und Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen soll vorerst noch bis zum 15. Juni bestehen bleiben. Auch der Verzehr von Speisen und Getränken ist in diesen Räumen verboten. Ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren.

Italienischer Gesundheitsminister mahnt weiterhin zur Vorsicht

Das entsprechende Dekret hat Gesundheitsminister Roberto Speranza in der vergangenen Woche unterzeichnet. „Die Pandemie ist noch nicht vorbei“, mahnte er die Bürger allerdings, wie der Auslandsrundfunk Deutsche Welle berichtet. Wer aus einem Italien-Urlaub nach Deutschland zurückkehrt, muss außerdem beachten, dass vorerst noch die 3G-Regel für die Einreise in die Bundesrepublik besteht. (fk)

Auch interessant

Kommentare