Überblick

Diese Fernreiseziele haben im Herbst trotz Corona geöffnet

Frau sitzt alleine am Strand auf Mauritius.
+
Fernreiseziele sind im Herbst beliebt.

Während hierzulande langsam der Herbst Einzug hält, halten Urlauber immer mehr nach sonnigen Fernreisezielen Ausschau. Welche aktuell geöffnet haben, erfahren Sie hier.

Die Corona-Pandemie hat Fernreisen im vergangenen Jahr geradezu unmöglich gemacht. Mittlerweile hat sich aufgrund der steigenden Impfquote in vielen Ländern die Situation entspannt – und einige beliebte Urlaubsdestinationen haben ihre Grenzen für ausländische Touristen wieder geöffnet. Ganz ohne Einreise-Regeln geht es aber weiterhin nicht.

Fernreise nach Kanada: Öffnung im September

Kanada hat seine Grenzen am 7. September für vollständig geimpfte Reisende geöffnet. Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna, Astrazeneca und Johnson&Johnson werden von der Regierung akzeptiert. Die letzte Impfdosis muss mindestens 14 Tage zurückliegen. Zudem müssen alle Einreisenden ab fünf Jahren – auch die vollständige geimpften – ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 72 Stunden ist. Die Test-Anforderung gilt nicht für Personen mit positivem Corona-Test, bei dem die Probe zwischen 14 und 90 Tage vor der Einreise genommen wurde. Abgesehen davon müssen alle Einreisenden sich über die ArriceCAN-App registrieren.

Auch interessant: USA-Urlaub: Einreisesperre für Europäer soll im November aufgehoben werden – aber nicht für alle.

Fernreise auf die Malediven: Diese Corona-Regeln gelten

Malediven-Urlauber, die für die gesamte Dauer des Aufenthalts in einem Insel-Resort verbringen, benötigen keine vollständige Corona-Impfung. Anders sieht es aber aus, wenn Sie auf einer bewohnten Insel unterkommen, wie das Auswärtige Amt erklärt – hier gilt eine Impfpflicht für Reisende. Generell ist ein negativer PCR-Test bei der Einreise nötig. Der Abstrich darf maximal 96 Stunden vor Abflug genommen worden sein.

Mauritius-Urlaub: Worauf Fernreisende achten müssen

Geimpfte und Genesene dürfen mit einem negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, nach Mauritius einreisen. Zudem braucht es den Nachweis einer Auslands-Krankenversicherung, welche Covid-19 einschließt, ein ausgefülltes Passenger Locator Form, eine Gesundheitserklärung (Health Self-Declaration Form) und ein Gesundheitsformular (Health Laboratory Form), sofern kein Hotelaufenthalt gebucht ist. Ungeimpfte brauchen ebenfalls einen negativen PCR-Test bei der Einreise, einen Nachweis über eine Auslands-Krankenversicherung und ein ausgefülltes Passenger Locator Form. Zudem müssen sie laut dem Auswärtigen Amt für 14 Tage in einem ausgewiesenen Quarantänehotel unterkommen und einen Nachweis darüber vorlegen.

Fernreisen 2021: Diese Regeln gelten für den Seychellen-Urlaub

Wer auf die Seychellen reisen will, muss einen negativen PCR-Test vorlegen, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Außerdem braucht es eine Gesundheitsgenehmigung, die über die offizielle Webseite der seychellischen Regierung oder eine App beantragt werden kann. Die Bearbeitung dauert bis zu neun Stunden und kostet 10 Euro.

Erfahren Sie hier: Welche Urlaubsdestinationen in den Herbstferien 2021 begehrt sind – und welche wahre Geheimtipps sind.

Vereinigte Arabische Emirate: Das sind die Einreise-Regeln für Dubai

Bei der Einreise nach Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten müssen Reisende ab zwölf Jahren beim Check-in einen negativen PCR-Test vorlegen, der maximal 72 Stunden alt ist – er muss gedruckt oder digital in Englisch oder Arabisch vorliegen. Zudem müssen Reisende über eine Auslandskrankenversicherung verfügen. Beachten Sie, dass bei der Einreise über Abu Dhabi andere Regeln gelten.

Thailand: Phuket-Urlaub schon seit Juli wieder möglich

Während der Rest Thailands noch an einem Öffnungsplan arbeitet, haben die beliebten Urlaubsgebiete Phuket und Ko Samui im Rahmen des Sandbox-Programms bereits seit Juli wieder geöffnet. Erlaubt sind allerdings nur vollständig geimpfte Urlauber, die sich sieben Tage in Quarantäne begeben müssen. Für Nicht-Geimpfte gilt eine zehntägige Quarantäne. Außerdem brauchen alle Reisenden ein sogenanntes Certificate of Entry, das online über die Webseite der zuständigen thailändischen Auslandsvertretung beantragt wird. Zudem müssen sich Touristen schon vor der Einreise über die Tracking-App „Thailand Plus“ registrieren. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare