Kriminalität auf Kreuzfahrt

Dieses Verbrechen gibt es auf Kreuzfahrten besonders häufig - es ist nicht Diebstahl

+
Verbrechen auf hoher See: Was geschieht auf Kreuzfahrtschiffen am häufigsten?

Auch auf Kreuzfahrtschiffen geschehen Verbrechen. Viele denken dabei wahrscheinlich an Diebstahl - doch ein ganz anderes Delikt ist auf Kreuzfahrt weit verbreitet.

Verbrechen auf der Kreuzfahrt sind keine Seltenheit. Dabei ist eines am weitesten verbreitet: sexuelle Gewalt. Sie ist das häufigste Delikt, das auf Kreuzfahrtschiffen gemeldet wird.

Sexuelle Gewalt auf Kreuzfahrtschiffen: So häufig ist sie

Im Jahr 2018 berichteten Kreuzfahrtgesellschaften laut dem US-amerikanischen Verkehrsministerium, dem Department of Transportation, über 120 mutmaßliche Verbrechen aus verschiedenen Kategorien von Kriminalfällen:

  • Mord
  • Vermisstenfälle
  • Tod mit ungeklärter Todesursache
  • Sexuelle Übergriffe
  • Entführung
  • Übergriffe mit schweren Körperverletzungen
  • Diebstahl von über 10.000 US-Dollar (8.900 Euro)

Lesen Sie hier: Kreuzfahrt-Passagiere stecken in Aufzug fest: Eine Stunde verspottet und dann von Bord geworfen?

Von diesen 120 Delikten waren 82 mutmaßlichen sexuellen Übergriffen zuzuordnen. Diebstahl stand dabei mit 22 mutmaßlichen Vorfällen an zweiter Stelle. Dass jemand über Bord geht, geschieht vergleichsweise sehr selten: Das Portal Cruise Junkies wertet seit dem Jahr 2005 aus, wie viele Menschen unfreiwillig, aus Selbstmordgedanken heraus oder in Form eines Unfalls, etwa wegen erhöhten Alkoholkonsums, jährlich über Bord von Kreuzfahrtschiffen gehen. Im Jahr 2018 waren das weltweit 26 Personen. Bei MSC sowie Aida waren es jeweils zwei Personen.

Seit 2016 finden sexuelle Übergriffe häufiger auf Kreuzfahrtschiffen statt als jedes andere Verbrechen, wie das Portal Miami Times berichtete. "Obwohl Vorwürfe wegen Verbrechens an Bord von Kreuzfahrtschiffen selten sind, nehmen die Kreuzfahrtgesellschaften der Cruise Lines International Association (CLIA) solche Vorwürfe sehr ernst", sagte ein Vertreter von CLIA gegenüber dem Portal Business Insider. "Kreuzfahrtgesellschaften tun alles, um sicherzustellen, dass jeder Vorwurf einer schweren Straftat ordnungsgemäß gemeldet wird und dass das mutmaßliche Opfer die erforderliche Pflege und Unterstützung erhält."

Auch interessant: 20 Stunden am Tag: Kreuzfahrt-Mitarbeiter verraten, wie die Arbeit an Bord wirklich ist.

sca

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Kommentare