Aufschneider fliegen auf

Bewerber müssen angebliche Stärken beweisen können

+
In Bewerbungen sollte man die eigenen Fähigkeiten ehrlich einschätzen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn/dpa

In Bewerbungen sollte man ehrlich bleiben und nicht das Blaue vom Himmel versprechen. Wer seine Fähigkeiten zu hoch anpreist, könnte im Bewerbungsgespräch als Aufschneider entlarvt werden.

Bochum (dpa/tmn) - Ein Verkaufstalent, kommunikationsstark, dazu sicher in Mathematik: Im Anschreiben zur Bewerbung ist Werbung in eigener Sache ganz normal.

Bewerber sollten allerdings darauf vorbereitet sein, dass Personaler diese Angaben im Vorstellungsgespräch testen, heißt es in der Zeitschrift "Unicum" (Ausgabe 2/2019).

Angebliche Mathe-Könner müssen deshalb vielleicht mit einer Frage nach dem Satz des Pythagoras rechnen. Angeblich erfolgreiche Freiberufler werden gebeten, ihre Akquise-Strategien zu erklären. Und wer sich im Anschreiben als kommunikationsstark präsentiert, sollte das also auch im Gespräch unter Beweis stellen. Wer dagegen weiß, dass er unter Druck schnell ins Stammeln kommt, verzichtet besser gleich auf entsprechende Eigenwerbung.

Kommentare