Neue Pflichten für Installateure

Obermeister
+
Glückwunsch für ein besonderes Jubiläum: Obermeister Raymund Mayer (links) gratuliert Friedhelm Fenner.

Trinkwasser muss farblos, kühl sowie geruchslos und geschmacklich einwandfrei sein. Das ist das eine. Weitere Anforderungen an Verbraucher und Installateure ergeben sich aus der seit November geltenden Trinkwasserverordnung.

Die stellte Innungsmitglied Thorsten Jakob in der Jahreshauptversammlung der Innung Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Hofgeismar-Wolfhagen vor.

Jährliche Untersuchungen

An Trinkwasseranlagen dürfen demnach nur zugelassene Handwerksbetriebe, die auch im Installateurverzeichnis aufgenommen sind, tätig werden. Bei der Errichtung, Erweiterung, Änderung und Instandhaltung von Trinkwasseranlagen sind die anerkannten Regeln der Technik einzuhalten. Trinkwasseranlagen für gewerbliche und öffentliche Tätigkeiten müssen dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Weiterhin sind dort bei Großanlagen jährliche Untersuchungspflichten vorgeschrieben. Bleileitungen müssen bis zum 1. Dezember 2013 ausgetauscht werden. Die jährliche Untersuchungspflicht von Trinkwasseranlagen besteht unter bestimmten Voraussetzungen, abhängig von Speichergrößen und Leitungsinhalten, bereits bei Wohnraumvermietungen.

Gute Zusammenarbeit

Obermeister Raymund Mayer ging in seinem Jahresbericht auf die Innungsaktivitäten des vergangenen Jahres ein und stellte die Zusammenarbeit mit der Innung Kassel bei den Fachveranstaltungen heraus. Für das kommende Jahr soll die Zusammenarbeit fortgesetzt werden.

Neu in den Innungsvorstand gewählt wurde Thorsten Jakob aus Naumburg-Heimarshausen.Eine besondere Ehrung erhielt Klempnermeister, Gas- und Wasserinstallateurmeister und Zentralheizungs- und Lüftungsbaumeister Friedhelm Fenner, der insgesamt drei Meisterprüfungen abgelegt hat, davon zwei Meisterprüfungen vor 40 Jahren. Zum diesem Doppelmeisterjubiläum erhielt er die Urkunde der Handwerkskammer Kassel. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare