Stuhl-Transplantation: Hilfe für kranken Darm

Kassel, 7. Oktober 2013: Wenn durch schwere Darmerkrankungen die Darmflora gestört ist, der Patient dann beispielsweise unter Durchfall und Krämpfen leidet, kann eine Stuhl-Transplantation helfen. Das bedeutet, dass dem Patienten wie bei einer Art Darmspiegelung eine Flüssigkeit in den Darm gespritzt wird, die geringe Mengen fremden Stuhls enthält. Dadurch soll die eigene Darmflora des Patienten angeregt werden. Diese Technik ist noch nicht weit verbreitet und wird beispielsweise in der gastroenterologischen Facharztpraxis von Dr. Gero Moog im Kasseler Marienkrankenhaus angeboten.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © hna

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.