Stuhl-Transplantation: Hilfe für kranken Darm

Kassel, 7. Oktober 2013: Wenn durch schwere Darmerkrankungen die Darmflora gestört ist, der Patient dann beispielsweise unter Durchfall und Krämpfen leidet, kann eine Stuhl-Transplantation helfen. Das bedeutet, dass dem Patienten wie bei einer Art Darmspiegelung eine Flüssigkeit in den Darm gespritzt wird, die geringe Mengen fremden Stuhls enthält. Dadurch soll die eigene Darmflora des Patienten angeregt werden. Diese Technik ist noch nicht weit verbreitet und wird beispielsweise in der gastroenterologischen Facharztpraxis von Dr. Gero Moog im Kasseler Marienkrankenhaus angeboten.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © hna

Kommentare