Mit natürlicher Anti-Aging-Pflege gegen falsche Schönheitsideale!

Schön altern in Zeiten von Instagram

Frau entspannt in der Hängematte vom Social Media Alltag
+
Soziale Medien nehmen Einfluss auf unser Selbstbild und Selbstvertrauen.

Botox ist aktuell stark gefragt. Seit Corona nehmen die Ärzte das Interesse daran verstärkt wahr.

Menschen, die sich nun regelmäßig in Web-Meetings auf unschmeichelhaften Webcams sehen, wollen vermehrt kleine und große Schönheitseingriffe vornehmen lassen. Botox ist stark gefragt. Was früher einmal nur alternde Hollywoodstars betroffen hat, hat sich jetzt auf die gesamte Gesellschaft ausgebreitet: Männer und Frauen werden dafür kritisiert, wenn sie natürlich altern und auch davor wird jeder kleine Makel auf die Waage gelegt. Wie ist dieser soziale Druck entstanden und was können wir dagegen tun?

Der Einfluss der Medien

Es ist kein neues Phänomen: Das Aufkommen der Technologie hat unser Verständnis von normalen und gesunden Körpern verzerrt. Vor allem Kinder und Jugendliche, die mit dem Internet, Bildbearbeitungsprogrammen und Social-Media-Plattformen aufgewachsen sind, leiden unter dem Druck, nicht von Natur aus und aus eigener Anstrengung heraus so aussehen zu können, wie die Vorbilder auf dem Bildschirm. Dabei ist es den wenigsten bewusst, dass diese Ziele gar nicht erreichbar sind.

Oft ist dieses Ideal nicht einmal mit Schönheitsoperationen zu erreichen, denn die Bilder – in den meisten Fällen – von Frauen sind mit Programmen wie Photoshop stark bearbeitet. Hälse werden gestreckt, Augen vergrößert und Taillen geschmälert. Dennoch streben insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene nach diesem Ideal, da sie selten positive Beispiele von natürlichen Körpern und Proportionen gezeigt bekommen.

Frauen in der Öffentlichkeit kennen es sehr gut: Jeder Auftritt wird bewertet und für Schauspielerinnen schwinden im Alter die Rollen, die sie in das Rampenlicht stellen würden. Es ist eine uralte Geschichte, Männer dürfen sichtbar altern, Frauen nicht. Dieser Druck lässt manche von ihnen zu extremen Mitteln greifen. Nicht wenige verlieren dadurch ihre Mimik und beginnen unnatürlich auszusehen, aber unsere Gesellschaft lässt ihnen selten eine Wahl.

Natürliche Wege zu Altern

Das ist kein Aufruf, sich nicht weiter um sein Aussehen zu kümmern. Wir fühlen uns wohl, wenn wir als gepflegt und schön wahrgenommen werden. Das wird sich nicht ändern und muss es auch nicht. Was sich ändern sollte, ist das, was wir als schön interpretieren. Die plastischen Chirurgen, die seit der Pandemie häufiger Anfragen erhalten, lehnen diese zum Glück meist ab. Genau aus diesen Gründen: Das Schönheitsideal hat sich zu unerreichbaren Formen entwickelt und sie können den Wünschen ihrer Kundinnen oft nicht mehr nachkommen.

  • Ihre Empfehlung: Wer schön altern will, muss sich auf eine gute Körperpflege konzentrieren.

Anti-Aging ohne Skalpell und Spritze

Wie das geht? Es ist eine Kombination aus verschiedenen Faktoren, als Antwort auf die Umwelteinflüsse und Verhaltensweisen, die den oxidativen Stress auslösen, der unseren Körper schneller altern lässt.

Oxidativer Stress wird ausgelöst durch:Also lässt er sich mindern durch:
UV-StrahlungSonnenschutz
Hohe körperliche AnstrengungAbstand von Leistungssport
RauchenAbstand vom Rauchen
ErnährungGesunde Ernährung mit vielen Antioxodantien
AlkoholkonsumAbstand von Alkoholkonsum
SchlafverhaltenGenügend Schlaf
Psychischer StressAusgleich durch Therapie
Konakt mit SchadstoffenSchadstoffe meiden

Um den Körper dabei zusätzlich zu unterstützen, können wir auf eine reichhaltige, schützende Körperpflege zurückgreifen. Viele dieser Produkte, wie die Aktiv Moossalbe Biovolen setzen dabei gezielt auf pflanzliche Inhaltsstoffe. Öle, Aloe Vera und Moos-Extrakt helfen in Kombination mit Kollagen und Antioxidantien wie Vitamin E dabei, Feuchtigkeit zu spenden, zu speichern und den Schutz der Haut vor Umwelteinflüssen zu verstärken.

Damit steht diese Art der Pflege in einem starken Gegensatz zu den künstlichen und invasiven Eingriffen, die immer stärker verfolgt werden, um den Alterungsprozess zu stoppen. Das Ergebnis sind häufig unschöne, künstlich wirkende Gesichter. Und tatsächlich lassen sich bereits entstandene Falten nur dann endgültig entfernen, wenn man einen medizinischen Eingriff durchführen lässt. 

Dennoch ist die Faltenbehandlung mit Cremes zu bevorzugen. Sie reduziert die Tiefe von bestehenden Falten optisch und schützt die Haut davor, neue Falten zu bilden. Ganz natürlich und ohne Schmerzen.

Fazit

Das gesellschaftliche Schönheitsideal verleitet uns dazu, unsere Körper unnatürlich abzuändern. Dieses wird geprägt durch die Medien, die wir konsumieren. Chirurgische Eingriffe sind dafür aber nicht das universelle Werkzeug. Die Ergebnisse sind oft unbefriedigend und können dabei den Alterungsprozess nicht stoppen. Gesünder und kostengünstiger ist die Behandlung mit wirksamer Anti-Falten-Pflege und das Vermeiden von Verhaltensweisen und Umwelteinflüssen, die das Entstehen von oxidativem Stress begünstigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare