Neuer Knorpel fürs Knie

Fritzlar, 20. Oktober 2014: Knorpel sorgt dafür, dass sich Gelenke möglichst reibungsfrei bewegen können. Wenn er beschädigt ist, beispielsweise durch eine Sportverletzung im Knie, kann das Betroffene stark einschränken. Als Alternative zum künstlichen Gelenk bietet sich für einige Patienten die Knorpeltransplantation an. Das Besondere daran: Gesunde Knorpelzellen des Patienten werden in einem ersten Schritt entnommen und in einem Labor vermehrt. Dann, im zweiten Schritt, werden die gezüchteten gesunden Knorpelzellen in das geschädigte Gelenk zurückgegeben. Wie eine solche OP funktioniert, zeigen wir in unserem neuen Gesundheitsvideo.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © hna

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.