Morbus Dupuytren: Wenn sich die Finger nicht strecken lassen

Göttingen, 20. August 2013: Etwa 1,5 Millionen Menschen leiden in Deutschland an Morbus Dupuytren, einer genetischen Erkrankung. Das Bindegewebe an der Innenseite der Finger fibrosiert und der betroffene Finger krümmt sich zunehmen. Derzeit kann man Patienten dauerhaft nur mit einer operativen Entfernung des erkrankten Gewebes helfen. Im Evangelischen Krankenhaus in Göttingen-Weende, operiert Oberarzt Dr. Sönke Breitkreuz eine Dupuytren.Kontraktur.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © hna

Kommentare