Hüftprothese: Durch Mini-Öffnung eingesetzt - Minimalinvasiv durchs Schlüsselloch

Schwalmstadt, 13. Januar 2014: Wie eine Hüftprothese so schonend wie möglich für den Patienten eingesetzt wird, zeigen wir in diesem Video. Die Implantation der künstlichen Hüfte erfolgt minimalinvasiv per Schlüsselloch-Verfahren. Das bedeutet: Die Öffnung, die die Ärzte für die Endoprothese schneiden, bleibt so klein wie möglich. Und: Der Eingriff erfolgt zwischen Muskeln und Nerven, Muskeln werden weder durchtrennt noch abgelöst. So ist der Patient nach der Operation recht schnell wieder fit.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © hna

Kommentare