Fibroscan: Leber ohne Punktierung per Ultraschall untersuchen

Kassel, 19. Januar 2015: Wenn die Leber entzündet ist, beispielsweise durch zu hohen Alkoholkonsum, kommt es zur Verhärtung des Organs. Es entstehen narbige Veränderungen am Gewebe. Das kann die Funktion der Leber beeinträchtigen. Um solche Schäden festzustellen, wurde die Leber früher punktiert, das heißt: Es wurde ein Stück Gewebe entnommen und im Labor untersucht. Seit einigen Jahren gibt es ein schonenderes Verfahren: den Fibroscan. Mit der Ultraschalluntersuchung können Ärzte feststellen, in wie weit sich das Lebergewebe verändert hat und ob es zu Verhärtungen gekommen ist. Wie es funktioniert, zeigen wir in diesem Gesundheitsvideo.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © hna-de

Kommentare