Wechseljahre

Eierstöcke können auch nach der letzten Regel noch schmerzen

+
Die Menopause tritt nicht von einem Tag auf den anderen ein. Eisprünge können bis zu zwei Jahre nach der letzten Regel noch auftreten und Schmerzen verursachen. Foto: Monique Wüstenhagen

Die Wechseljahre sind ein meist mehrere Jahre andauernder hormoneller Umbauprozess. In dieser Zeit, auch nach der letzten Regelblutung, können sich die Eierstöcke durch Schmerzen noch immer bemerkbar machen.

Kiel (dpa/tmn) - Frauen müssen sich keine Sorgen machen, wenn die Eierstöcke nach der letzten Regel ab und zu schmerzen. Denn bis die hormonellen Veränderungen der Wechseljahre abgeschlossen sind, vergehen einige Jahre.

Und so lange können sich auch die Eierstöcke noch durch Schmerzen bemerkbar machen - die letzte Regel fällt aber meistens eher in die Mitte dieser Zeit. Das erklärt Gynäkologin Dorothee Struck in der "Brigitte Woman" (Ausgabe 8/2019).

Dabei sollten sich Frauen nicht davon irritieren lassen, dass die Schmerzen oft nicht mehr in einem berechenbaren Rhythmus auftreten. Das kann etwa dann passieren, wenn es sich um den sogenannten Mittelschmerz handelt, der rund um den Eisprung auftritt. Eisprünge können bis zu zwei Jahre nach der letzten Regel noch auftreten, allerdings zu völlig unplanbaren Zeiten.

Kommentare