Heiße Nächte

Mit diesen Tricks schlafen Sie trotz Hitze endlich gut ein - und auch durch

+
Wer im Sommer viel schwitzt, sollte folgende Schlaf-Tipps ausprobieren.

Die nächste Hitzewelle rollt über Deutschland. Nachts können viele deshalb kein Auge zumachen. Doch mit diesen Tipps schlafen Sie durch - und wachen morgens erholt auf.

Schwitzen, schwitzen und nochmal schwitzen - die Temperaturen jenseits der 30 Grad lassen Arbeitnehmer in ihren Büros regelrecht verzweifeln. Doch auch nachts finden Sie oft keine Ruhe, schließlich kühlt es nur wenig ab. Viele wälzen sich dann von einer Seite zur anderen und haben ihre liebe Mühe, einzuschlafen. Das Ergebnis am nächsten Morgen: Augenringe bis zum Boden und man fühlt sich schlapp und erschöpft.

Vorhänge mit Wasser besprühen, Schlafanzug in den Gefrierschrank stecken: So schlafen Sie trotz Hitze endlich durch

Doch es gibt ein paar Tricks, wie Sie trotz Hitze im Schlafzimmer gut schlafen können. Das Zauberwort heißt hier wie so oft: Vorbeugen. So ist es ratsam, morgens vor dem Weg zur Arbeit alle Vorhänge und Jalousien zu schließen. So halten Sie die Wärme draußen bzw. heizt sich das Schlafzimmer über den Tag nicht so sehr auf.

Alternativ können Sie auch abends vor dem Zubettgehen die Vorhänge mit Wasser besprühen. Zudem sollten Sie die Fenster in Ihrer Wohnung öffnen, um so für einen kühlen Durchzug zu sorgen. Außerdem macht es Sinn, die Schlafgarderobe zu überdenken und auf Baumwoll-Pyjamas bzw. -unterwäsche auszuweichen.

Schließlich ist der Stoff dafür bekannt, Schweiß aufzusaugen, nicht an der Haut zu kleben und atmungsaktiv zu sein. Wem das immer noch zu warm ist, der kann auch ganz auf Textilien verzichten. Warum Sie das ab jetzt immer Ihrer Gesundheit zuliebe tun sollten, erfahren Sie hier. Extra-Tipp: Legen Sie Ihren Schlafanzug und/oder die Bettwäsche für ein paar Minuten in den Gefrierschrank.

Vorsicht vor Alkohol vorm Einschlafen bei hohen Temperaturen

Außerdem empfiehlt es sich, abends vor dem Schlafengehen Alkohol zu meiden. Ärzte gehen schließlich davon aus, dass Bier, Wein & Co. zu Ein- und Durchschlafstörungen führen. So kommt es zu weniger bzw. kürzeren Tiefschlafphasen, die der Körper allerdings braucht, um sich zu regenerieren. Die Folge: Am Morgen sind Sie immer noch müde und fühlen sich nicht erholt.

Außerdem entzieht Alkohol dem Körper Wasser - gefährlich, wenn die große Hitze droht. Der Kreislauf macht dann schlapp und der Körper kann nicht richtig herunterkühlen. Statt Alkohol sollten Sie daher lieber ein Glas Wasser trinken oder es neben sich auf dem Nachttisch stellen, um sich nachts zu erfrischen.

Lesen Sie auch: Darum ist es gefährlich, wenn Sie zu wenig Wasser trinken.

jp

Fünf Gründe, ab sofort nur noch warmes Wasser zu trinken

Kommentare