Wirkt die Impfung etwa nicht?

Impfreaktion: Kaum Nebenwirkungen nach der Corona-Impfung

Eine Person wird in den Oberarm geimpft. (Symbolbild)
+
Warum manche mehr Impfreaktionen verspüren als andere ist noch nicht verstanden. (Symbolbild)

Die Spritze ist drin: Man befürchten starke Impfreaktionen und Nebenwirkungen. Doch es passiert nichts. Hat die Corona-Impfung etwa nicht funktioniert?

Braunschweig – Die Erst- oder Zweitimpfung gegen das Coronavirus steht an: Man hat vorsorglich Urlaub eingereicht, alle Termine abgesagt und sich auf einen Tag im Bett eingestellt. Dann kommt der Piks – und es passiert nicht, zumindest kaum etwas. Die befürchteten Impfreaktionen bleiben aus. Ist das nun gut? Oder heißt es, dass die Impfung womöglich gar nicht wirkt? 24vita.de* kennt die Antworten.

Manche verspüren nach einer Impfung starke Nebenwirkungen, dazu gehören Fieber, Fieber, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Muskelschmerzen, Müdigkeit oder Schmerzen an der Einstichstelle. Bis zu einem gewissen Grad sind diese Impfreaktionen normal* und legen sich in der Regel nach ein paar Tagen. Das ist aber nicht bei allen Menschen gleich. Frauen verspüren oft mehr Nebenwirkungen nach einer Impfung als Männer und manche fast keine. Oftmals treten dann Zweifel auf: Wirkt die Impfung überhaupt? Reagiert mein Immunsystem, wenn ich gar nichts spüre? Warum manche mehr und andere wenig bis gar keine Impfreaktionen verspüren, ist noch nicht geklärt. Mit dem Wirkungsgrad der Impfung hat das aber nichts zu tun. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare