Cluster-Kopfschmerz: Sonde im Schädel hilft

Kassel, 14. Juli 2014: Cluster-Kopfschmerzen können plötzlich auftreten - und sind dann auch noch besonders heftig. So sehr, dass Patienten oft nicht wissen, wie sie die Pein überstehen sollen. 90 Prozent der Betroffenen kann mit klassischer Behandlung geholfen werden: Sauerstofftherapie während des Anfalls und Medikamente zur Vorbeugung. Für die übrigen zehn Prozent gibt es seit etwa zwei Jahren die Möglichkeit, eine winzige Sonde implantieren zu lassen, die den Cluster-Kopfschmerz bekämpfen soll. Wie sie eingesetzt wird und funktioniert, zeigen wir in diesem Video.

Quelle: HNA

Kommentare