Kein Müffeln mehr

Die besten Deos ohne Aluminium: Diese Cremes und Sticks bekommen Bestnoten

+
Deo mit oder ohne Alu? Ist der Sommer da, stellt sich auch die Frage nach dem richtigen Deodorant.

Sie sind auch ein Fan von aluminiumfreien Deos? Immer mehr Hersteller produzieren Deodorants ohne den umstrittenen Inhaltsstoff - die besten finden Sie hier.

Aluminiumsalze in Deos verhindern unschöne Schweißflecken, weil sie die Schweiß­drüsen­ausgänge verengen und so Schwitzen verhindern. Was toll klingt, steht allerdings in Verdacht, dem Körper zu schaden. Die Nachfrage nach aluminiumfreien Deos wächst nicht zuletzt deshalb - doch welche Produkte sind zu empfehlen?

Kann Aluminium in Deos Brustkrebs und Demenz auslösen?

"Deos ohne Alu wirken bei mir nicht" - Dieser Satz fällt häufig, wenn es um Deodorants geht. In der Tat schneiden die Deos mit Aluminium bei der Verbraucherschutzorganisation Stiftung Warentest - die in erster Linie die Schutzwirkung prüfte - gut ab. Doch es gibt Hinweise, dass Aluminium dem Körper immens schaden kann.

So fanden Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen Aluminium im Körper und dem Entstehen von Brust­krebs und Alzheimer, wie Stiftung Warentest berichtete. Das Bundes­institut für Risiko­bewertung (BfR) nahm sich zwar Studien zum Thema vor und fand keinen Beleg für einen solchen Zusammenhang. Doch auch wenn die ausgewerteten Studien nicht belegen können, dass aluminiumhaltige Anti­transpirantien Krankheiten verursachen - bewiesen ist, dass sich Aluminium im Körper anreichen kann, in größeren Mengen giftig ist und Organe und Gehirn schädigen können.

Wie viel Aluminium aus Deos tatsächlich von der Haut aufgenommen wird, weiß niemand. Deshalb haben europäische Kosmetikfirmen eine Studie in Auftrag gegeben, die diese Wissenslücke schließen will. Aktuell wird sie vom wissenschaftlichen Ausschuss für Verbrauchersicherheit der EU (SCCS) nach Plausibilität geprüft.

Lesen Sie auch: Das Deo hat schon wieder versagt? Dann machen Sie bestimmt diesen Fehler.

Kein Alu: Diese Deos punkten ohne bedenkliche Inhaltsstoffe

Doch auch wenn die Studienlange zu möglichen Gesundheitsschäden widersprüchlich ist: Immer mehr setzen auf Deos ohne Aluminium. Das zeigt sich auch in Drogerie- und Supermarkt-Regalen. Bei vielen Produkten handelt es sich mittlerweile um alufreie Deovarianten in Form von Sticks, Cremes oder Sprays. Es gibt Unmengen von Angeboten. Das Portal Utopia empfiehlt fünf Deos ohne Aluminium, die auch ohne andere bedenkliche Stoffe wie etwa synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe auskommen. Bei Naturkosmetik-Produkten sind es etwa Salbei, Melisse, Hopfen oder Fenchel, die als natürliche Keimhemmer wirken und so Körpergeruch vorbeugen.

Diese Deodorants ohne Aluminium punkten mit hochwertigen Inhaltsstoffen:

  • Alverde Deos ohne Aluminium (zwischen 3,90 und 5,90 Euro)
  • Speick-Deos ohne Aluminium (rund 7 bis 10 Euro)
  • Weleda Deo ohne Aluminium (zwischen 4 und 10 Euro)
  • Deos von Dr. Hauschka (zwischen 10 und 20 Euro)
  • Wolkenseifen Deocreme (zwischen 7,50 Euro und 15 Euro)

Das Deo ohne Alu will nicht wirken? Nicht gleich frustriert aufgeben, rät Utopia. Stattdessen sollte man sich ein paar Wochen Zeit geben und gegebenenfalls unterschiedliche Deos ausprobieren.

Ihre Meinung ist gefragt

Das könnte Sie auch interessieren: Giftstoffe in Duschgel - so erkennen Sie an Ihrer Haut, dass Sie das Produkt wechseln sollten.

jg

Wellness-Urlaub mit Naturheilmitteln

Kommentare