In den AWO-Altenzentren Spangenberg und Homberg gehören Kneipp-Anwendungen zum Alltag

Kniegüsse fürs Wohlbefinden

+
Mehr Lebensqualität für die Bewohner: Silke Hubenthal (links) und Heike Dehnhardt sind als Kneipp-Mentorinnen im AWO-Altenzentrum Spangenberg tätig.

Sie sollen die Leistungsfähigkeit steigern und die Abwehrkräfte anregen. Sie trainieren die Gefäße und fördern die Durchblutung.

Wasser-Anwendungen gehören zu den bekanntesten Naturheilverfahren, die von Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897) entwickelt wurden – und sind heute, in unserer gesundheitsbewussten Gesellschaft, ein beliebtes Mittel, um den Körper zu stärken.

Download

PDF der Sonderseiten Lebensqualität im Alter

Ausgabe Kassel

Ausgabe Melsungen

Ausgabe Fritzlar-Homberg

Ausgabe Hofgeismar-Wolfhagen

Ausgabe Schwalm

Ausgabe Frankenberg

Ausgabe Witzenhausen

Ausgabe Rotenburg-Bebra

Auch in zwei Einrichtungen der AWO Nordhessen gehört das „Kneippen“ längst zum Alltag. In den AWO-Altenzentren Spangenberg und Homberg gibt es Kneipp-Räume, in denen die Bewohner ihrer Gesundheit mit Güssen und Waschungen etwas Gutes tun können.

Bekannt aus Kindheitstagen

„Die Senioren haben sehr offen reagiert, denn viele kennen das Kneippen noch aus Kindheitstagen“, sagt Silke Hubenthal. Sie ist eine von mehreren AWO-Mitarbeiterinnen, die an der Sebastian-Kneipp-Akademie Bad Wörishofen zu Kneipp-Mentorinnen ausgebildet wurden. Denn um die Kneipp-Lehre richtig anzuwenden, ist Hintergrundwissen zwingend notwendig. „Nicht jede Anwendung ist für jeden Menschen geeignet, man muss vieles beachten“, sagt Silke Hubenthal. Deshalb erfolgten alle Behandlungen stets in Absprache mit den behandelnden Ärzten.

Von der positiven Wirkung überzeugt

Auch Heike Dehnhardt ist in Spangenberg als Kneipp-Mentorin tätig – und überzeugt von der positiven Wirkung der Anwendungen. „Das fängt schon im Kleinen an“, sagt sie. Ob Kopfschmerzen, Darmträgheit, Schlafstörungen oder kalte Füße: Für nahezu jede Symptomatik gebe es passende Verfahren. Vieles habe sie selbst schon ausprobiert, um kleine Alltagsbeschwerden in den Griff zu bekommen. Mit Erfolg. Die Kneipp-Lehre umfasst aber noch weit mehr. Als ganzheitliches Konzept bezieht sie auch gesunde Ernährung, Bewegung, Pflanzenheilkunde und Entspannung mit ein. Wichtige Aspekte, die auch in der Arbeit mit Senioren immer mehr Beachtung finden.

Im AWO-Altenzentrum Homberg sind Einrichtungsleiterin Dorit Kühne und drei weitere Kolleginnen – Elke Jahn, Kerstin Teicher und Kathy Nieclaus – als ausgebildete Kneipp-Mentorinnen tätig. „Die Anwendungen sind unser aller Highlight“, schwärmt Dorit Kühne. Die Bewohner werden ihr da sicher zustimmen.  pdf

Weitere Informationen zu den Einrichtungen der AWO Nordhessen gibt es im Internet unter folgendem Link: www.awo-nordhessen.de

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.