Nestbau ist keine Lösung

Aus diesem Grund sollten Sie niemals Klopapier auf die WC-Brille legen

+
Eine Schicht Klopapier als Schutz vor Keimen? Weshalb Sie das besser lassen sollten.

Ein Nest aus Klopapier als Schutz vor Keimen? Wer auf öffentlichen Toiletten zum Klopapier-Trick greift, sollte das aus diesem ekligen Grund ab sofort lassen.

Bequem die Notdurft erledigen, ohne sich Fäkalkeimen auszusetzen - der Wunsch vieler, die gerade nichts anderes als eine öffentliche Toilette nutzen können. Wer in solchen Momenten zu den Klopapier-Nestbauern gehört, sollte jetzt aufhorchen. Denn die Schicht Toilettenpapier auf der WC-Brille schützt keineswegs vor Keimen - man ist auf diese Weise sogar noch mehr Bakterien ausgesetzt!

Toilettenpapier als Paradies für Fäkalkeime

Um das zu verstehen, bedarf es einer kleinen Toiletten-Kunde: Toilettensitze sind so konstruiert, dass Bakterien sich erst gar nicht niederlassen oder vermehren können. Das liegt an der glatten Oberfläche und der Form der WC-Brille. "Tatsächlich ist die Oberfläche einer Klobrille viel sauberer als die Küchenspüle in vielen Haushalten", sagte Professor Philip Tierno vom NYU Langone Medical Center in New York gegenüber dem Online-Magazin Self.

Toilettenpapier dagegen ist wegen seiner rauen Struktur und der guten Saugfähigkeit ein wahres Eldorado für Fäkalkeime und generell allen Bakterien. Diese findet man in der Toilettenkabine nicht nur im Klo, sondern auch in der Luft.

Kuriose Fakten zum stillen Örtchen: Können wirklich giftige Spinnen aus dem Klo krabbeln?

"Der Handtuchspender, der Türknauf, all das ist kontaminiert"

Eine ältere Studie hat gezeigt, dass bei jeder Spülung Fäkalkeime durch die Luft wirbeln und auch auf die Klopapier-Rolle gelangen können, die meist direkt neben dem WC hängt. Legt man dieses Klopapier dann auf die Klobrille, hat man die Bakterien auch schon am Oberschenkel kleben. Dieses Dilemma kann man umgehen, indem man einfach den Klodeckel beim Spülen herunterklappt. Doch auf öffentlichen Toiletten kann man das nicht beeinflussen.

Wer ganz sicher gehen will, dass er nicht kontaminiert aus der Toilette treten muss, geht einfach in die Hocke, ohne den Toilettensitz zu berühren, und wäscht sich danach gut die Hände. Als Fachmann für Mikrobiologie rät Tierno ein Papiertuch zu verwenden, um die Tür zu öffnen: "Der Handtuchspender, der Türknauf, all das ist kontaminiert". Sein letzter Tipp: "Wenn es irgendwo richtig schmutzig aussieht, benutze es erst gar nicht."

Ekel-Alarm: Darum ist wiederverwendbares Klopapier so gefährlich.

Weiterlesen: Mann reißt Wand ein - was man danach alles vom Bett aus sehen kann, verstört.

jg

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

Kommentare