Herzzerreißend

21-jähriger Youtube-Star stirbt nach Lungen-OP - doch ihr Vermächtnis lebt weiter

Für ihre Familie und Fans bricht eine Welt zusammen: Die junge Youtuberin erhält eine Lungentransplantation. Doch dann kommt es zu unvorhergesehenen Komplikationen.

Sie war jung, schön und hatte sogar ihre eigene Stiftung: Claire Wineland war für ihre Fans und Freunde mehr als nur ein x-beliebiges Youtube-Sternchen, das über Beauty, Stars oder Jungs Videos drehte. In ihren Filmen befasste sie sich mit einem sehr viel ernsteren Thema: der seltenen Erbkrankheit Mukoviszidose.

Seltene Erbkrankheit Mukoviszidose: Wenn die Lunge versagt

Die 21-Jährige litt seit ihrer Geburt an der schweren Stoffwechselerkrankung, bei der der Salz- und Wassertransport der Zellen gestört ist. Dadurch sind manche Körpersekrete zähflüssiger als andere, was besonders gravierende Folgen für die Lunge hat.

So setzt sich dort eher Schleim fest, die Belüftung des Organs funktioniert nicht mehr richtig - mit der Folge, dass sich Bakterien ansiedeln. Betroffene leiden daher häufiger an chronischem Husten, Lungenentzündungen und Atemwegsinfekten. So auch Wineland.

Auch tragisch: Frau hat noch nie Zigarette angefasst - und doch hat sie die Lunge einer 60-jährigen Kettenraucherin.

Trotz gelungener OP: Youtuberin stirbt an Schlaganfall

Deshalb sollte sie eine neue Lunge erhalten und wurde dazu Ende August operiert. Der Eingriff war zwar erfolgreich - doch nur kurze Zeit später erlitt die junge Frau einen Schlaganfall aufgrund eines Blutgerinnsels, das sich in ihrem Gehirn gebildet hatte.

Vergangenen Sonntag (02. September) ist sie nun friedlich im Kreise ihrer Liebsten im Krankenhaus verstorben, heißt es im Facebook-Statement von Laura McHolm, der Vorsitzenden der Claire's Place-Stiftung. Gegenüber dem US-Fernsehsender CNN haben Winelands Eltern nun verraten, dass sie die Organe ihrer Tochter spenden wollen.

Lesen Sie auchWenn dieser achtjährige Junge aufhört zu atmen, dann stirbt er.

jp

Die seltensten Krankheiten der Welt

Rubriklistenbild: © Facebook / Claire's Place Foundation, Inc.

Kommentare