Backen mit Hefe

Mit diesem Trick geht Hefeteig schneller auf – Zeit sparen beim Backen

Sie lieben es, mit Hefe leckere Brote und Kuchen zu backen? Mit diesem Küchentipp sparen Sie sich einiges an Zeit, denn er lässt Hefeteig schneller aufgehen.

Frische Sonntagsbrötchen, Obstkuchen, Hefezopf, selbstgemachte Pizza und natürlich Brot*: Hefeteig ist eine wichtige Grundlage für unzählige Leckereien aus der Backstube. Backanfänger schrecken vielleicht vor dem Grundteig zurück, weil sie Angst haben, etwas falsch zu machen. Dabei ist er gar nicht schwer zu machen! Sie benötigen nur wenige Zutaten: Mehl, Wasser, Zucker, Salz und Hefe – je nach Wunsch Trockenhefe oder frische Hefe.

In manchen Rezepten kommen, je nachdem, was Sie backen wollen, noch weitere Zutaten wie Olivenöl, Butter, Milch oder Eier hinzu. Dann müssen Sie einfach nur alle Zutaten verkneten (im Falle von frischer Hefe: diese zunächst in lauwarmem Wasser oder Milch auflösen) und den Teig gehen lassen. Dieser Part ist am zeitaufwändigsten am ganzen Backprozess. Und hier kommt der geniale Trick ins Spiel, den wir für Sie haben. Damit können Sie Hefeteig schneller aufgehen lassen!

Lesen Sie auch: Diesen Fehler beim Backen mit Hefe sollten Sie jetzt dringend vermeiden.

Hefeteig schneller gehen lassen mit einfachem Mikrowellen-Trick

Hefeteig hat normalerweise ein paar Anforderungen, um optimal gehen zu können: Er mag es warm, aber nicht wärmer als 40 °C. Sie können zum Beispiel den Ofen auf 40 °C vorheizen, ihn dann ausstellen und den Teig darin bei offener Ofentür für etwa 30 Minuten gehen lassen. Alternativ stellen Sie ihn an die Heizung. Pizzateig wiederum ist eine Ausnahme: Er sollte im Kühlschrank gehen. Wie lange Hefeteig gehen muss, wird in Rezepten unterschiedlich angegeben: Faustregel ist, dass er sein Volumen verdoppeln soll. Das kann gut und gerne einige Stunden dauern.

So viel Zeit haben Sie nicht? Kein Problem! Wenn Hefeteig mal schneller aufgehen soll, versuchen Sie diesen Trick: Stellen Sie die (mikrowellengeeignete) Schüssel mit dem Teig für 3-5 Minuten bei maximal 100 Watt in die Mikrowelle. Legen Sie dazu ein feuchtes Küchentuch auf die Schüssel. Zwischendurch sollten Sie immer mal wieder hineinschauen und den Teig prüfen. Achtung, er darf nicht so heiß werden, dass er hart wird. Und zack, schon ist Ihr Hefeteig in Minutenschnelle aufgegangen und bereit, weiterverarbeitet zu werden.

Auch interessant: Hefeteig geht einfach nicht auf? Mit diesen Tipps passiert Ihnen das nie wieder.

Backen mit Hefeteig: Lieblingsrezepte und weitere Tipps

Wussten Sie übrigens, dass Sie Hefeteig auch einfrieren können? Und wenn die Hefe mal ausverkauft sein sollte oder Sie spontan die Backlust packt: Sie können Hefe in nur einer Nacht selbst machen! Hier finden sie noch einige Ideen für unsere liebsten Rezepte mit Hefeteig:

Und wenn Ihnen trotz unserer Tipps zum Backen mit Hefeteig nicht danach ist, es mal auszuprobieren, gar kein Problem: Sie können sogar ganz ohne Hefe leckeres Brot backen. (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: So backen Sie schnelle Frühstückssemmeln - ganz ohne Hefe.

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand – dabei sind sie wirklich praktisch

Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft. Funktioniert auch mit Limetten und Orangen.
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé!
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle.
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden bis sich Schaum bildet und geben Sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können Ihn abschöpfen.
Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand – dabei sind sie wirklich praktisch

Rubriklistenbild: © IMAGO / Photocase

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare