Alltagsfrage

Hätten Sie's gewusst? Darum geben Automaten wirklich nie Scheine zurück

+
Wer am Automaten mit Geldscheinen bezahlt, bekommt das Rückgeld meist in Münzen.

Wer sich ein Ticket oder dergleichen kaufen will, verzweifelt oftmals am Wechselgeld, das der Automat ausspuckt. Statt Banknoten gibt es dann nur Dutzende Münzen. Aber warum?

Wer kennt das nicht: Sie haben nur einen großen Schein, wollen ein Ticket am Automaten ziehen – und Sie bekommen mit einem lautstarken Ratsch unzählige (5-Cent-)Münzen zurück. Das ist für viele unnötig und nervig – weshalb immer mehr Leute auch bei kleinsten Beträgen lieber ihre EC-Karte zücken. Doch warum geben Automaten eigentlich keine Banknoten als Wechselgeld zurück?

Dutzende Münzen, keine Scheine - das Dilemma am Automaten hat einen kostspieligen Grund

Wie der Stern berichtet, handelt es sich hierbei nicht um eine Frage der Sicherheit, warum Automatenaufsteller keine Scheine im Automaten lagern. So soll etwa das Geld bei einem Aufbruch eines Automaten wie der Deutschen Bahn gesichert sein, indem ein Farbschutz angewendet wird, der bei einem Diebstahl aktiviert wird und die Geldscheine unbrauchbar machen soll.

Auch interessant: Bankautomat gibt kein Geld mehr aus - dann entdecken Mitarbeiter schockiert, warum.

Stattdessen sei vielmehr der Grund, dass die Ausgabe von Banknoten viel aufwendiger sei als die von (Dutzenden von) Münzen. Schließlich müsse ein Automat die eingegebenen Scheine erst einmal sortieren, auf Echtheit überprüfen und dann in ein zweites Fach zur Ausgabe schicken.

Daher sei es technisch gesehen einfacher und auch günstiger für Automatenaufsteller, Wechselgeld nur in Münzen auszuzahlen. Am Ende handelt es sich dabei (wieder einmal) um eine Kostenfrage.

Lesen Sie auch: Mache ich mich mit bekritzelten Geldscheinen schon strafbar?

jp

Das Geld vor dem Euro: Kennen Sie diese EU-Währungen noch?

Kommentare