Studie besagt

Genau zu dieser Uhrzeit räumen Sie die günstigsten Online-Angebote ab

+
Online-Händler passen von Tag zu Tag ihre Preise neu an.

Immer wieder wird Kritik laut, dass angebliche Schnäppchen am nächsten Tag noch günstiger angeboten werden. Eine neue Studie klärt jetzt auf.

Erst kürzlich ergab eine Untersuchung der Verbraucherzentrale Brandenburg Ungeheuerliches: Angeblich sollen Online-Händlern wie Amazon oder Zalando mittels eines ausgeklügelten Algorithmus die Preise von Angeboten manipulieren.

Studie besagt: Preise bei Online-Anbietern schwanken von Tag zu Tag stark

So kann es sein, dass das vermeintliche Schnäppchen, das man ergattert hat, nur wenige Stunden oder einen Tag später nochmal um einiges günstiger zu haben ist. Teilweise seien die Preisschwankungen enorm – so kann sich die Preisspanne für eine Jeans schon mal bis zu 105 Prozent zwischen maximalem und minimalem Preis bewegen.

Angeblich liege das laut der Verbraucherzentrale daran, dass der Algorithmus sehr sensibel auf Faktoren wie Nachfrage, Lagerbestand und Ware der Konkurrenz reagiere und dementsprechend die Preise anpasse. "Dynamic Pricing" soll sich dieses Phänomen nennen. Dazu hatte die Verbraucherzentrale im Rahmen der Studie "Dynamische Preisdifferenzierung im deutschen Online-Handel" über einen Untersuchungszeitraum von circa einem Monat etwa 1.100 Produkte bei 16 Online-Händlern unter die Lupe genommen.

Zu dieser Tageszeit sollen Elektronik und Autozubehör am günstigsten sein 

Das interessanteste Ergebnis für alle Schnäppchenjäger ist allerdings folgendes: Die Verbraucherzentrale war am Ende imstande, eine Art Muster in Bezug auf die Preisanpassungen einzelner Online-Händler herauszufinden. So stellten sie laut Stern fest, dass zum Beispiel Media Markt stets abends gegen 18.45 Uhr seine Preise senkte und am nächsten Morgen diese wieder erhöhte. Der Autoteilehändler ATU soll ebenso vorgehen: So zeigte sich, dass auch Autobatterien und Reifen immer am Nachmittag bis in den frühen Abend günstiger angeboten werden, als am Morgen des Folgetages.

Bei anderen Händlern konnten die Tester dagegen keine genauen Tageszeiten festmachen. Dafür sollen die Preise von Tag zu Tag zu stark geschwankt haben. Hier empfiehlt es sich, Vergleichsportale heranzuziehen, um dort den günstigsten Preis zu finden.

Lesen Sie auchVorsicht, Abzocke: Achten Sie auf diese drei Psycho-Tricks von Amazon.

jp

Abgezockt: Die schlimmsten Fälle der Verbraucherzentrale

Kommentare