Schauen Sie schnell nach!

Hat Ihr 5-Euro-Schein diese Seriennummer, dann könnte er Zehntausende Euro wert sein

+
Begutachten Sie die Geldscheine in Ihrem Portemonnaie einmal genauer - es könnte Ihnen viel Geld einbringen.

Ein Geldschein ohne Seriennummer, Hologramm oder Silberstreifen oder mit einem Fehlschnitt kann viel Geld wert sein. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten müssen.

Sie haben einen kleinen Fehler, doch Sammlern sind solche Geldscheine und Münzen oft mehrere Hundert Euro wert. Auch manche 5-Euro-Scheine haben ihre Besonderheiten. Hier erfahren Sie, ob Ihr Schein über hundert mal mehr wert ist als auf ihm draufsteht.

5-Euro-Schein: Achten Sie auf die Serien

Bei einem auf Ebay angebotenen 5-Euro-Schein wurden sowohl das Euro-Symbol als auch das Wertzeichen verkehrt herum auf den Perlglanzstreifen gedruckt, wie das Online-Portal Business Insider in einem Beispiel berichtet.

Auch auf die Seriennummern Ihrer Scheine sollten sie achten. Wenn die Nummer zum Beispiel mit vielen Nullen beginnt, zum Beispiel X000000000134, oder wenn sich die Ziffern rhythmisch wiederholen, zum Beispiel S3737373752, zahlen Sammler besonders viel Geld dafür.

Auch Seriennummern, die ein Palindrom bilden oder das Datum eines historischen Ereignisses enthalten, werden hoch bezahlt. Fehlt die Nummer komplett, könnten Sie richtig viel Geld dafür bekommen: 2013 wurde ein 100-Euro-Schein ohne Seriennummer für fast 12.000 Euro verkauft, heißt es auf der Newsseite.

Lesen Sie auch: Weist Ihre 2-Euro-Münze diese vielen "Fehler" auf? Dann sind 150.000 Euro drin.

Geldschein auf Echtheit prüfen lassen

Aber Sie sollten genau hinsehen, ob der Schein in Ihrem Geldbeutel nicht eine geschickte Fälschung ist und deshalb Auffälligkeiten hat. Bevor Sie Ihr Geld also zum Beispiel auf Ebay zum Verkauf anbieten, sollten Sie es auf seine Echtheit überprüfen lassen.

Video: Was macht man mit einem zerrissenem Geldschein?

Ebenfalls interessant: Besitzen Sie diese 2-Euro-Münze? Dann könnten Ihnen 54.000 Euro winken.

vro

Das Geld vor dem Euro: Kennen Sie diese EU-Währungen noch?

Kommentare