Next-Gen-Upgrades

PS5: Sony hat bittere Nachricht für alle PS4-Spieler

Das Foto zeigt einen Menschen, der einen Controller bedient.
+
PS4-Spiele lassen sich auf die PS5-Version upgraden, allerdings kostet das.

Bezüglich der Upgrades von PS4-Titeln auf PS5 herrscht noch Verwirrung unter Spielern. Sony sorgt jetzt für Klarheit, aber PlayStation-Nutzer sind nicht erfreut.

Die Knappheit der PlayStation 5* ist noch nicht vorüber. Noch immer warten viele Fans auf eine Möglichkeit, die Next-Gen-Konsole zu erwerben – immerhin soll es bei MediaMarkt und Saturn wieder PS5-Nachschub* geben. Dennoch müssen sich viele PS4-Besitzer wohl oder übel noch Games für ihre alte PlayStation kaufen, wenn sie diese spielen möchten, ohne auf die PS5 warten zu müssen. Glücklicherweise bietet Sony die Möglichkeit zu Versions-Upgrades an, sodass Spieler für ein und dasselbe Spiel nicht mehrmals den Vollpreis zahlen. Doch Gratis-Upgrades sind keine Selbstverständlichkeit*. Den Entwicklerstudios ist es selbst überlassen, ob sie dies anbieten möchten. Viele entscheiden sich aber für eine etwas teurere „Cross-Gen“-Version, welche sowohl die PS4- und die PS5-Edition beinhaltet. Da das für PlayStation-Nutzer jedoch sehr unübersichtlich ist, hat Sony sich dazu entschieden, die Upgrades der eigenen Studios zu vereinheitlichen – kostenlos werden diese jedoch nicht.

PS5: Keine Gratis-Upgrades mehr von PS4-Titeln von Sony

Kürzlich kündigte Sony an, dass das Upgrade von der PS4-Version von „Horizon Forbidden West“ auf die PS5-Version 10 Euro kosten würde. Fans waren von dieser Entscheidung nicht gerade begeistert, da sie auf ein kostenloses Upgrade hofften. Sony hat daraufhin die Entscheidung revidiert und nun zur Freude aller PlayStation-Nutzer im offiziellen PlayStation-Blog bestätigt, dass sich die PS4-Version von „Horizon Forbidden West“ kostenlos auf die PS5-Version hochstufen lässt – schließlich habe das Unternehmen das im letzten Jahr so kommuniziert.

PlayStation-Präsident Jim Ryan erklärte jedoch, dass das nicht die Regel für künftige Veröffentlichungen sein werde. Demnach soll für Upgrades von PS4 auf PS5 eine Gebühr von 10 Euro für alle Cross-Generation-Spiele der eigenen Studios anfallen. Ryan nennt hierbei ausdrücklich das neue „God of War“ und „Gran Turismo 7“ als konkrete Beispiele, die kein kostenloses Upgrade bieten werden. Auch bei „Ghost of Tsushima“ ist das bereits der Fall. Hier müssen Spieler sogar 30 Euro draufzahlen, allerdings handelt es sich immerhin um die Director‘s-Cut-Version des Spiels, die einige neue Inhalte wie die Iki-Erweiterung beinhaltet. Externe Entwicklerstudios können weiterhin selbst entscheiden, wie sie hier vorgehen möchten.

Lesen Sie auch: PS5: Experte nimmt neues Modell genauer unter die Lupe – sein Urteil fällt vernichtend aus.

Lohnen sich die PS5-Upgrades überhaupt?

Inhaltlich werden die meisten PS4- und PS5-Versionen fast identisch sein, einschließlich die von Ryan erwähnten „God of War“- und „Gran Turismo 7“-Spiele. Die PS5-Versionen werden aber grafisch besser sein, wesentlich kürzere Ladezeiten haben und zudem die Funktionen des DualSense-Controllers in vollem Umfang nutzen können. Ob diese Funktionen den Preis für ein Upgrade wert sind, müssen die Spieler selbst entscheiden. Selbst wenn sich PS4-Spieler gegen ein kostenpflichtiges Upgrade auf die PS5-Version entscheiden, können sie ihre PS4-Titel weiterhin auf der neuen Konsole spielen. Das liegt daran, dass die PS5 abwärtskompatibel ist mit der PS4. (ök) *tz.de und ingame.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: PS5 SSD: So bauen Sie die Speichererweiterung in die Konsole ein.

„Halo: Infinite“, „Far Cry 6“, „Zelda“ & Co.: Diese Game-Highlights erscheinen 2021

Hitman 3
Artwork zu „Zelda: Skyward Sword HD“.
Far Cry 6 Giancarlo Esposito Cover Kind
Hätte Ende des Jahres den vermeintlichen Siegeszug der neuen Xbox-Konsole anführen sollen: der Master Chief aus "Halo Infinite".
„Halo: Infinite“, „Far Cry 6“, „Zelda“ & Co.: Diese Game-Highlights erscheinen 2021

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare