Änderungen bei der Datensicherung

Achtung: WhatsApp löscht Fotos und Videos der Nutzer - das müssen Sie wissen

In Sachen Backup gibt es Änderungen beim Messenger-Dienst WhatsApp.

Wer gerne Fotos und Videos über WhatsApp mit seinen Freunden teilt, muss nun aufpassen. Beim Messengerdienst gibt es Änderungen und bestimmte Medieninhalte der Nutzer werden gelöscht.

München - Wer heutzutage seinen Freunden und Bekannten schnell ein Foto oder Video schicken möchte, tut das meist über WhatsApp (Krasse WhatsApp-Änderung steht an, wie extratipp.com* berichtet). Schnell und einfach können Medienanhänge über den Messenger-Dienst versendet und empfangen werden und durch eine eingebaute Backup-Funktion können die Daten schnell und einfach in der Cloud gesichert werden. So bleiben sie auch beim Verlust oder Tausch des Smartphones erhalten. 

Das sind die Änderungen bei WhatsApp: Vor- und Nachteile für die Nutzer

An dem System zur Datensicherung wird es allerdings im November 2018 eine Veränderung geben, die auch dazu führen kann, dass Fotos, Videos oder Chat-Verläufe der Nutzer gelöscht werden. 

Wie sehen diese Änderungen aus? WhatsApp benutzt zur Datensicherung die Cloud von Google Drive, in der jeder Nutzer ein kostenloses Speicherkontingent in Höhe von 15 Gigabyte erhält. In dieses Freikontingent werden auch die Sicherungsdaten des Messengerdienstes gespeichert. Wer also viele Videos über WhatsApp empfängt, kann dabei auch schnell an die Grenze des Speichers kommen. Das soll sich noch in diesem Jahr ändern. 

Lesen Sie auch: WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder

Die Änderungen, die WhatsApp vornehmen wird, bringen erst einmal auch einen Vorteil für die Nutzer, denn ab dem 12. November 2018 werden die Backups des Messengerdienstes nicht mehr auf das Speicherkontingent von Google Drive angerechnet. Nutzer können also die automatische Datensicherung aktivieren, ohne Angst um ihren Cloud-Speicherplatz zu haben. Das kündigte WhatsApp auf seiner FAQ-Seite an. Doch aufgepasst! Im Rahmen dieser Änderung werden alle Backup-Daten von Nutzern gelöscht, die seit mehr als einem Jahr nicht mehr aktualisiert wurden.

WhatsApp: Keine automatische Sicherung? So schützen Sie ihre Daten vor der Löschung

Wer die automatische Sicherung der Daten ausgestellt und seit mehr als einem Jahr keine manuelle Sicherung durchgeführt hat, sollte also bis zum Stichtag handeln, wenn er seine Daten nicht verlieren will. Zu einer manuellen Sicherung rät auch WhatsApp auf seiner Website. Das können Sie tun, indem sie in den Chat-Einstellungen den Unterpunkt „Chat-Backup“ aufrufen. Dort lassen sich alle Daten über den grünen „Sichern“-Knopf manuell speichern. 

Des Weiteren haben Sie hier die Möglichkeit, eine automatische Sicherung einzurichten, die ihre Daten in den von Ihnen festgelegten Intervallen speichert. 

Lesen Sie auch: Radikale Änderung bei WhatsApp - die lange Zeit gar nicht geplant war

WhatsApp: Sichern Sie Ihre Daten zeitnah!

Alle Nutzer, die ihre Chat-Verläufe, Fotos und Videos nicht verlieren wollen, sollten also die oben genannten Maßnahmen ausführen, um ihre Daten zu behalten. Der Stichtag für die Backup-Änderungen und das Löschen der alten Daten ist der 12. November 2018. Es empfiehlt sich jedoch, sich zeitnah um eine Sicherung zu kümmern.

fd

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

MünchenWhatsApp
Kommentare zu diesem Artikel