1. Hersfelder Zeitung
  2. Magazin
  3. Auto

Nexen ruft Winterreifen zurück: Lauffläche kann sich ablösen

Erstellt:

Von: Simon Mones

Kommentare

Nexen ruft zahlreiche Winterreifen vom Typ Winguard Sport und Snow‘G3 zurück. Bei den Pneus kann sich die Lauffläche ablösen. 

Die richtige Bereifung ist beim Auto ein wichtiger Sicherheitsaspekt. Sind die Reifen zu alt oder haben nicht mehr genug Profil, kann das dramatische Folgen haben. Zudem sollte die Bereifung immer der Jahreszeit angepasst sein. In den kalten Monaten sind Winterreifen die richtige Wahl, während man bei höheren Temperaturen mit Sommerreifen besser unterwegs ist. Doch wenn der Reifen an sich beschädigt ist, hilft auch das wenig, daher ruft Nexen nun auch zahlreiche Winterreifen zurück.

Grund für den Rückruf ist ein Herstellungsfehler bei zahlreichen Produkten aus einem Werk in Tschechien. Wie der Hersteller erklärte, bestehe dadurch die Gefahr, dass es zu einer punktuellen Laufflächenablösung kommen kann. Diese wiederum könne zu einer Instabilität des Fahrzeugs führen.

Zwei Winterreifen von Nexen.
Nexen ruft Winterreifen vom Typ Winguard Sport 2 und Snow‘G3 zurück. © Nexen

Nexen ruft Winterreifen zurück: Lauffläche kann sich ablösen

Die zurückgerufenen Winterreifen wurden 2020 in der Kalenderwoche 29 gefertigt. Betroffen sind der Winguard Sport 2 und der Winguard Snow‘G3 in verschiedenen Ausführungen. Konkret ruft Nexen Winterreifen mit den entsprechenden DOT-Nummern zurück:

Anmerkung der Redaktion: Dieser Text ist bereits in der Vergangenheit erschienen. Er hat viele Leserinnen und Leser besonders interessiert. Deshalb bieten wir ihn erneut an.

Die DOT-Nummer findet sich auf den Seitenwänden der Winterreifen. Im Fall der zurückgerufenen Pneus beginnt diese mit den Ziffern 035, diese weisen auf den Produktionsort in Tschechien hin. Die vier Zahlen am Ende der DOT-Nummer geben den Produktionszeitraum (Woche/Jahr) an. Den betroffenen Kunden bietet Nexen ein Umtauschprogramm an. Der Reifenhersteller empfiehlt, den Austausch schnellstmöglich am Kaufort zu veranlassen. Kosten entstehen für die Kunden dabei nicht. Verkauft wurden die Pneus in Deutschland, Italien, Niederlande, Schweiz, Dänemark, Slowakei, Serbien, Montenegro und Tschechische Republik.

Auch interessant

Kommentare