1. Hersfelder Zeitung
  2. Lokales
  3. Schenklengsfeld-Friedewald

Ein Tor zur Welt im Werratal

Erstellt:

Kommentare

Die Bagger werden schon verladen (links im Bild), aber über den Verkehrsschildern kleben noch rote Balken: Der Werra Kombi Terminal der Kali-Transportgesellschaft in Röhrigshof soll in vier Wochen eröffnet werden. Rechts das Bürogebäude, von dem aus man das 41 000 Quadratmeter große Bahnhofsgelände gut überblicken kann. Foto: z
Die Bagger werden schon verladen (links im Bild), aber über den Verkehrsschildern kleben noch rote Balken: Der Werra Kombi Terminal der Kali-Transportgesellschaft in Röhrigshof soll in vier Wochen eröffnet werden. Rechts das Bürogebäude, von dem aus man das 41 000 Quadratmeter große Bahnhofsgelände gut überblicken kann. Foto: z

Röhrigshof. Noch liegt Schnee auf Gleisen und Bahnsteigen, kleben rote Balken über den Verkehrsschildern und die Zufahrt von der Bundesstraße 62 ist gesperrt. Aber der Termin für die Eröffnung des Werra Kombi Terminals der Kali-Transportgesellschaft mbH. (KTG) in der Werraaue von Röhrigshof steht bereits fest. Für den 18. Februar haben die KTG und der Verein Hafen Hamburg Marketing unter anderem auch Unternehmer aus der Region zur Präsentation der Anlage eingeladen.

Denn der 41 000 Quadratmeter große Verladebahnhof soll das Tor zur Küste für Osthessen werden und auch dem Hamburger Hafen neue Kundschaft bescheren.

Kali-Kai in Hamburg

Schon seit 1927 gibt es den Kali-Kai für die Verschiffung des Mineraldüngers in alle Welt in Hamburg-Wilhelmsburg. Seit 2006 endet hier der Baltic Train der KTG, eine eigene Containerzug-Verbindung von inländischen Terminals zur Küste, die mit rollendem Material der Deutschen Bahn und privater Bahnfirmen betrieben wird.

Die Kali-Transportgesellschaft, eine hundertprozentige Tochter der Kasseler K+S-Gruppe, ist Mitglied im Hafen Hamburg Marketing-Verein und nutzt dessen vielfältige Dienstleistungen im In- und Ausland. So tritt die KTG beispielsweise als Mitaussteller am Hafen-Hamburg-Gemeinschaftsstand bei großen Logistikmessen auf.

Durch ihre Mitarbeit in den verschiedenen Arbeitskreisen und Gremien des Marketing-Vereins nimmt die KTG auch Einfluss auf dessen Aktivitätenplanung. Umgekehrt nimmt Hafen Hamburg Marketing das KTG-Umschlagterminal im Hafen bei der Organisation von Presse- und Kundenveranstaltungen in seine Programme auf.

Das Sechs-Millionen-Euro-Projekt Werra Kombi Terminal war im September 2007 von K+S vorgestellt worden. Im Frühjahr 2008 hatten die Bauarbeiten begonnen, die allerdings durch Probleme mit der Tragfähigkeit des Untergrunds länger dauerten, als geplant. Eine LKW-taugliche Zufahrt von der Bundesstraße 62 baute die Gemeinde Philippsthal.

Von Peter Lenz

Auch interessant

Kommentare