Lach-Yoga – 25 Senioren spüren an einem Nachmittag die Heilkraft des Lachens

Spaß bis zum Muskelkater

Das Eis war schnell gebrochen: Lach-Yoga-Lehrer Egbert Griebeling (rechts) hatte keine große Mühe, die Seminarteilnehmer in Heringen zum herzhaften Lachen zu bewegen. Fotos: Reymond

Heringen. Schallendes Gelächter dringt aus dem Vereinsraum des TV 03 Heringen in der Turnhalle. Das legt den Auftritt eines Comedian nahe. Doch der Mann am Mikrofon, der die etwa 25 älteren Menschen so herzhaft lachen lässt, erzählt keine Witze.

Egbert Griebeling aus Göttingen ist vielmehr Lach-Yoga-Lehrer. Und er bringt seine Erfahrungen den Frauen und Männern näher, die der Einladung der Heringer Morbus-Bechterew-Gruppe gefolgt sind. Denn schließlich soll Lachen die beste Medizin sein.

Das hat im Jahre 1995 auch der indische Allgemeinmediziner Dr. Madan Kataria erkannt und sich morgens mit einigen Teilnehmern zum Lachen in der Öffentlichkeit getroffen. „Das hat etwa zehn Tage funktioniert, dann sind ihnen die Witze ausgegangen“, berichtet Griebeling.

Dieses Problem sei aber nur von kurzer Dauer gewesen. „Auch das simulierte Lachen erfüllt den Zweck. Ohnehin wird so das echte Lachen herausgekitzelt“, führt der Lach-Yoga-Lehrer weiter aus. Und das ist tatsächlich so. Über Klatsch- und Lachübungen werden die Menschen zunächst animiert. Doch schon nach kurzer Zeit bleibt bei den meisten kein Auge mehr trocken.

300 Muskeln beansprucht

„300 Muskeln werden beim Lachen beansprucht. Morgen werden einige von ihnen gehörig Muskelkater haben. Eine Minute Lachen ist von der Belastung her mit drei bis fünf Minuten Rudern zu vergleichen“, erklärt der Fachmann aus Göttingen.

Wichtig sei auch die Atmung. Und so gibt er die Techniken in Kurzform an die Teilnehmer in Heringen weiter. Ganz besonders beliebt ist der Ho-Ho-Nikolauslacher, bei dem sich alle die Bäuche reiben. „Das ganze heißt Lachyoga, weil es beim Yoga natürlich auch auf die Atmung ankommt“, berichtet Griebeling weiter.

Das gemeinsame Lachen ist mittlerweile in fast 70 Ländern der Welt verbreitet. Alleine in Deutschland gibt es 150 sogenannte Lachclubs – Tendenz steigend. Der nächste ist in Kassel. „Es gibt sogar einen Weltlachtag. Er findet immer am ersten Sonntag im Mai statt. In diesem Jahr ist das also der 6. Mai“, teilt Griebeling mit.

Finanzielle Unterstützung erhielt die Bechterew-Gruppe von der AOK Hessen. Die Krankenkasse übernahm einen Großteil der Seminarkosten über die sogenannte Selbsthilfeförderung.

Informationen im Netz

Informationen über Lach-Yoga und Lachclubs in Deutschland gibt es auf den beiden folgenden Internetseiten: www.lachyoga-sonne.de

www.lachclub.info

Von Mario Reymond

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare