Autonom in Implantologie

Zukunftsorientierte Zahnarztpraxis in Schenklengsfeld

+
Am 3D-Röntgengerät: Zahnarzt Yorrick Ruppel (links) und Praxismanager Philip Scheibner, der für das Bild als Model fungierte.

Die Praxis ist vollkommen barrierefrei, verfügt über fünf Behandlungsräume und einen Besprechungsraum. Im Dachgeschoss des Zentrums befindet sich die Verwaltung und das Management. 

Das Zentrum für Zahnmedizin am Landecker von Dr. med. dent. Jochen Ruppel und Yorrick Ruppel in Schenklengsfeld ist eine zukunftsorientierte und spezialisierte Praxis mit modernen Behandlungsmethoden. Sie deckt das gesamte Spektrum der Zahnmedizin ab und ist zertifiziert von der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI).

An der Rezeption des Zahnmedizinzentrums: Lena Hagedorn, Ann-Christin Apel, Elecyn Metz und Jasmin Degenhardt (v.l.n.r.).

„Wir sind eine der ersten Zahnarztpraxen, die durch den Einsatz einer eigenen CEREC-Maschine bei der Implantatversorgung für den Patienten von der Planung und Herstellung, bis hin zum Einsetzen des Implantats völlig autonom arbeiten kann“, erläutert Yorrick Ruppel. Damit seien sie führend. Der Patient habe den Vorteil, dass er Wartezeit spart und in der Praxis an der Landecker Straße 8a alles „aus einer Hand" bekomme. Das Zahnarztduo arbeitet technologisch auf der Höhe der Zeit mit einem CAD/CAM-System und dem 3D-Röntgengerät Orthophos SL von Dentsply Sirona.

Das Gebäude war ursprünglich ein Altbau und ist im April 2016 komplett saniert und aufgestockt worden. Der selbstständige Zahntechnikermeister Thomas Schmidt befindet sich mit seinem Zahnlabor im ersten Stock des Zentrums. „Unsere gemeinsame Intention ist eine schnelle Versorgung der Patienten in Verbindung mit einer Qualitätsverbesserung“, erklärt Schmidt. Seine Spezialgebiete sind die Vollkeramik, die CAD/CAM-System-Technik mit dem vollautomatischen Scanner sowie der 3D-Druck.

Im Dachgeschoss des Zentrums befindet sich die Verwaltung und das Praxismanagement. Die Praxis ist vollkommen barrierefrei und verfügt über fünf Behandlungsräume, sowie einen Besprechungsraum. Im Wartebereich gibt es für die großen Patienten eine Kaffee- und Tee-Ecke, für die Kleinen eine kinderfreundliche Spielecke.

Der Wartebereich: moderne Möbel und schöne Bilder, sowie eine Kaffee- und Tee-Ecke für die erwachsenen Patienten. Für die Kleinen gibt es eine Spielecke.

„Unsere Praxis existiert nun über 30 Jahre“, erzählt Yorrick Ruppel, der seit 2014 im Team mit seinem Vater praktiziert. „Zu unserem Angebot gehört auch eine Lachgassedierung für Erwachsene und Kinder“. Daneben hält Yorrick Ruppel Vorträge und unterrichtet an der Berufsschule Obersberg in Bad Hersfeld. „Unsere Philosophie“, so Jochen Ruppel, „ist beste Qualität aus einer Hand. Wir behandeln unsere Patienten nach dem neusten und abgesicherten Stand der Wissenschaft.“ Dafür bilden sich die Zahnärzte regelmäßig weiter. „Für uns stehen nicht nur funktionelle Gesichtspunkte im Vordergrund, wir möchten auch optimale ästhetische Ergebnisse erzielen.“

Das Zentrum für Zahnmedizin am Landecker: Der ehemalige Altbau in der Ortsmitte von Schenklengsfeld wurde komplett saniert und aufgestockt.

Yorrick Ruppel: „Wir arbeiten übrigens gerade an einem Angebot im Bereich der Schnarcherschienen, mit denen durch Vorverlagerung (Protrusion) des Unterkiefers die oberen Atemwege erweitert werden.“ Das verhindere Schnarchgeräusche und behandle Atemaussetzer (Apnoe). „Eine spezielle Sprechstunde für unsere Patienten ist in Planung“, sagt Yorrick Ruppel.

Kommentare